Der Beton bröckelt schon…

Die Idee zu einer Wanderung entstand nach dem Lesen des Forumsbeitrags http://www.sandsteinwandern.de/wandern/?page_id=30&mingleforumaction=viewtopic&t=727.26 vom 28.02.2017. Verwiesen wurde auf einen Artikel in der Sächsischen Zeitung, der sich mit der Katze auf dem Katzfels beschäftigt (http://www.sz-online.de/nachrichten/gipfel-mieze-gruesst-wanderer-3623495.html).

Als wir am Fuß des Katzfelsens stehen und die steile Leiter hinaufschauen, sehen wir kein ‚Kunstwerk‘. Laut Zeitungsbericht soll es ja auf dem Gipfel stehen. Steht es nicht, sondern auf einem Felsblock etwa in der Mitte des Aufstiegweges.

Über Kunst kann man bekanntlich nicht streiten. Oder doch? Der Sockel jedenfalls bröckelt schon und es stellt sich die Frage: Wie lange wird es die Katze auf dem Felsen aushalten? Hoffentlich nicht zu lange. Ich empfinde die Skulptur jedenfalls als störend. Im SZ-Artikel wurde über das Napoleonbild am gleichnamigen Stein diskutiert. Hier entstand nun das zweite „Kunstwerk“ im Landschaftsschutzgebiet. Werden wir jetzt bald überall im Sandstein solche Werke vorfinden?

Der SZ-Artikel endet mit dem Satz: „Ob sich jemand an der Katze auf dem Katzfels stört, ist unklar. Bisher gab es offenbar keine Beschwerden.“ Mich stört die Katze auf dem Betonsockel sehr, meine Beschwerde darüber ist dieser Blogbeitrag.

Wer den Besuch der Katze auf dem Katzfels mit einer Wanderung verbinden möchte, dem empfehle ich diese Runde:

Es tut sich was …

Steinerner Tisch vor dem Beginn der Arbeiten

Wie ich soeben aus berufenem Munde erfahren habe, tut sich was am „Steinernen Tisch“. Drei Optimisten aus Dresden haben das Objekt bereits im letzten Herbst erworben und werkeln nun herum, um die Halbruine wieder auf Vordermann zu bringen. Ab dem Frühjahr 2017 soll es wieder Biergartenbetrieb geben! Alle Infos gibt es auf der neuen Webseite der Gaststätte.

Die neuen Herren des Objektes sind sehr gastfreundlich; und es können bereits jetzt Getränke „im Vorbeigehen“ erworben werden.