Stiegenpatenschaften

Die IG „Stiegen- und Wanderfreunde“ hat sich unter anderem die Übernahmen von von „Stiegenpatenschaften“zum Ziel gesetzt (siehe dazu auch Artikel im Forum). Was verbirgt sich dahinter? Jeder Pate soll(te) jährlich mindestens zwei Mal „seine“ Stiege begehen und den Zustand dokumentieren. Ein kleiner Stiegenbericht wird danach im Web auf Sandsteinwandern.de veröffentlicht.

ZwillingsstiegeWas soll das bewirken? 1. Wollen wir, dass historische Steiganlagen bewahrt werden und ihr Zustand erhalten bleibt. 2. Wollen wir uns aber auch an der Erhaltung beteiligen, wenn dies von öffentlichen oder privaten Träger gewünscht ist (meist wird dieser Träger die Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz sein). Ich habe zwar nicht „hier gerufen“, aber auf „wundersame“ Weise waren alle Beteiligten der Meinung, dass ich die Zwillingsstiege in „Patenschaft“ nehmen sollte. Also haben wir eine erste Besichtigungstour in diesem Jahr unternommen. Der Bericht (mit Bildern) ist hier ebenso nachzulesen wie es künftige weitere Einträge auf der Seite der Stiegenmatrix (erste Spalte: Stiegenpaten-Bericht) sein werden.

Vielleicht ist es einigen Stammlesern noch nicht aufgefallen – das neue Headerbild – stammt von Bernhard. Vielen Dank.


Schreibe einen Kommentar