Burgruine Wehlen

In Wehlen gibt es eine Burgruine und eine IG, welche sich um deren Erhalt bemüht und schon  umfangreiche Arbeiten erledigt hat. Aber es gibt noch viel zu tun.

Für diesen Samstag, 22. April, 08:00 bis 15:00 ist der nächste Einsatz anberaumt. Es geht vornehmlich um das Schleifen und Streichen der Geländer. Und Geländer gibt es auf dem Schlossberg reichlich, wie man auf dem Bild teilweise sehen kann.

Da sich im Forum andeutete, dass sich quasi als interessengemeinschaftliche Unterstützung unter uns ein paar Leute finden könnten, habe ich mal in Wehlen Bescheid gesagt. Man freut sich und unterstützenswert ist die Aktion jedenfalls und entspricht doch eigentlich auch genau den Zielen unserer IG.

Treffpunkt 08:00 Uhr an der Burgruine – ich frag nochmal genauer, ob hinten im Grund (unterhalb der „Trommel“) oder vorn (Kirchenseite). Im Zweifelsfall sollte jeder Stiegenfreund den Aufstieg auch selbst finden. Für‘s kostenlose Parken lässt sich schon irgendwas finden, hieß es, aber eventuell sammeln wir uns vorher und fahren nur mit einem Auto runter? Ich komme über die A17 – Pirna – Mockethal – Dorf Wehlen und könnte auf der Strecke bis zu 4 Personen zuladen.

Werkzeuge sollen vorhanden sein, aber wieviele (?), wer also diverse „Farbabkratz- und Geländerstreichutensilien“ mitbringen kann wird keinen Fehler machen. Ich nehme  jedenfalls etwas Grundwerkzeug und Drahtbürste, Schleifpapier und ähnliches mit. Putzlappen und Waschbenzin sind sicher auch nicht verkehrt. Verpflegung soll es geben, aber der vorsichtige Planer hat Wasser und einen eigenen Müsliriegel dabei.

Und vielleicht erfahren wir auch, warum auf dem SCHLOSSberg eine BURGruine steht.

Alle Bilder mit Erlaubnis von der IG Burgruine Wehlen.


2 Gedanken zu “Burgruine Wehlen

  1. Ja Leute, kommt doch bitte und helft mit. Vielleicht kann größeres Interesse an unserer Burg dazu führen, dass sich die Verantwortlichen dazu überreden lassen, die Sünden an der geschleiften Ruine aus DDR-Zeiten rückgängig zu machen. Mitte der 60er Jahre wurde der Burgturmstumpf abgerissen und die herrlichen Burgkeller mit dem Kreuzgewölbe verfüllt. Ich war oft als Kind drin. Bei der Gelegenheit wurde damals gleich noch das König-Albert-Denkmal, anläßlich des Französisch-Deutschen Krieges 1870/71 errichtet, mit zerstört. Die Gedenkplatten haben Wehlener gerettet, der Obelisk soll mit in den Gewölben liegen. …. edit by Admin (Lektorat und Kommentar gekürzt)

Schreibe einen Kommentar