Bericht des Stiegenpaten

Höhenweg über die Honigsteine: Stiegenpate Thomas R. alias TR

Begehung: 25.09.2016

Zugang im Saugrund nach Sanierung durch SBB letztes Jahr sehr gut, keine weitere neue Erosion mehr dort. An der Schlüsselstelle jetzt Boden (Foto-Kreis) so flächig abgetreten, dass Aufstieg auf der ursprünglichen rechten Seite am sinnvollsten. Ansonsten keine weiteren Veränderungen, die schmalen ausgesetzten Stellen bedürfen nach wie vor durch den Sand guter Trittsicherheit.

04-honigsteine-2016 05-honigsteine-2016 06-honigsteine-2016 07-honigsteine-2016

Begehung: 21.11.2015 zwischen 14.45 und 16.45 Uhr

Die wesentlichste Veränderung zum Vorjahr ist hier der Aufstieg mittels Holzeinbauten aus dem Saugrund, der komplett instand gesetzt wurde. Damit wurde für die nächsten Jahre ein stabiler Zugang geschaffen.

Die durch Errosion beschädigte Stelle im weiteren Weg ist mittlerweile so ausgewaschen
das dort ein Aufstieg schwer möglich erscheint. Dies führt zum Glück dazu, das nun wieder der ursprüngliche Weg, die Passage um den Felsblock, (links oder rechts) genutzt werden muß und dem linksseitigen Hang endlich Erholung verschafft.

Der Honigstein – Höhenweg selbst ist in gutem begangenem Zustand. Es gibt allerdings nach wie vor schmale ausgesetzte Passagen wo Trittsicherheit unbedingt erforderlich ist.


Begehung
: 29.10.2014 spätnachmittags kurz vor Sonnenuntergang

Der Weg über die Honigsteine ist insgesamt in gutem Zustand und problemlos zu begehen. Der kurze Abstieg in Richtung Feldsteine ist allerdings mittlerweile stärker durch Errosion geschädigt (Fotos 1-3), teils runtergetreten. Wurzeln liegen frei und werden weiter ausgespült. Es scheint, als würde der überwiegende Teil dort den Hang zum Auf- bzw. Abstieg nutzen, statt die Felspassage links oder rechts, die eigentlich dafür vorgesehen ist. Desweiteren sind die Einbauten (ab Foto 4) des Weges aus dem Saugrund in bedenklichem Zustand, teils zerstört, teils nicht mehr nutzbar. Auch hier hat sich das Volk einen neuen Weg gebahnt, welcher den Hang weiter abtragen wird. Die Errosisonsstelle ist dringend reparaturbedürftig, desweiteren große Teile der Holzeinbauten (Bilder).

01-honigsteine-blick-von-oben 02-honigsteine-erosion 03-honigsteine 04-honigsteine-holzeinbauten 05-honigsteine-neuer-weg 06-honigsteine-neuer-weg 07-honigsteine-umgehung 08-honigsteine-reparaturbeduerftig

Höhenweg über die Honigsteine: Stiegenpate Thomas R. alias TR
Begehungen: Oktober 2012, Februar 2013 und Oktober 2013

Der teilweise ausgesetzte, allerdings sehr reizvolle Weg über die Honigsteine erlaubt spektakuläre Ausblicke in alle Richtungen und ist als Kletterzugang markiert und mit etwas Orientierungsvermögen zu finden.

Erreichbar ist der Weg entweder vom Knotenweg oder über die Zustiege Richtung Türkenkopf/Feldsteine. Der Weg selbst ist in einem guten Zustand, allerdings macht Bodenerosion an einer Schlüsselstelle sicher in nächster Zeit Handlungen nötig.
Der eigentliche Aufstieg an dieser Stelle befindet sich rechts am Fels, wird allerdings links sichtbar eher genutzt wodurch im oberen Teil der Boden erodiert (Foto6).

Zu Tritterosionen am Fels selbst gibt es im Vergleich zum Vorjahr keine Veränderungen.
Die Holzeinbauten (Foto7) aus Richtung Saugrund/Talwächter sind in teilweise bedenklichem Zustand uns sollten in absehbarer Zeit ausgebessert bzw. erneuert werde

Schreibe einen Kommentar