Ein „Schrei“ nach mehr Bänken oder alles Käse?

Oh! Es gibt neue Zahlen!
Ach du Sch…., 134 Seiten, da muss aber viel drin stehen. Manche komplette Erzählung ist kürzer und die meisten weniger anstrengend. Denn hier sind die Antwortergebnisse mit Bewertungen, Kommentaren und statistischen Durchführungserklärungen gemischt. Da muss man sich etwas mehr Zeit nehmen. Und selbst mein Kurzgemecker wird schon ziemlich lang – Entschuldigung – bitte nur weiterlesen bei genügend Interesse. Weiterlesen

Weihnachten kommt bestimmt

Schon an die Weihnachtsgeschenke gedacht? Wir haben da schöne Ideen.

Wie wäre es denn zum Beispiel mit dem Kalender „Stille Orte im Elbsandstein“AUSVERKAUFT.

Auf dem Monatskalender für das Jahr 2018 im A4-Format in farbigem Qualitätsdruck mit Papprückseite findet ihr folgende Monatsmotive:

Begangsteig – Brandfelsen (Böhmen) – Drachenhöhle Lilienstein – Dürrkamnitz (Böhmen) – Alter Flößersteig im Zschand – Försterloch – Frinzberg – Thorwalder Gratweg – Karlshaus (Böhmen) – Leopoldsnase Lilienstein – Fürst-Kinsky-Jägerpfad (Böhmen) – Kleines Labyrinth

Und der absolute Knüller: Jeder Besteller erhält zusätzlich per Mail eine Datei mit Wandertipps zu den abgebildeten Monatsmotiven (Link zur ausführlichen Wanderbeschreibung).

Der zweite Vorschlag ist die Film-DVD „Die ultimative Stiegentour“.

Der Film in HD-Qualität zeigt Mitglieder der IG ‚Stiegen- und Wanderfreunde‘ auf Stiegentour. Es geht zunächst auf die Häntzschelstiege, weiter über den Oberen Terrassenweg zur Starken Stiege, diese downhill, dann auf dem Unteren Terrassenweg zur Rübezahlstiege, von dieser zu den Schneeberger Aussichten und zum Abschluss noch downhill in den Großen Dom (Domstiege).

Hier der Trailer zum Film:



Weitere Angebote – auch ein Geschenkpaket (Geschenkpaket ausverkauft) – findet ihr im Online-Shop.

Rückblick zum Treffen der IG Stiegen- und Wanderfreunde

Am 07.10.2017 trafen sich 26 Stiegenfreunde und Interessenten anlässlich des sechsten Jahrestags der IG-Gründung und zur Beratung der künftigen Tätigkeit in der Gaststätte „Amtshof“ in Königstein. Besprochen wurden folgende Themen und damit zusammenhängende Fragestellungen:

  • aktive IG-Arbeit (Arbeitseinsätze, Stiegenpatenschaften).
  • Öffentlichkeitsarbeit (z. Bsp. die weitere Teilnahme am Kirnitzschtalfest)
  • interne und öffentliche Wanderungen der IG
  • Positionierung der IG zum Thema Winterberggaststätte
  • Webauftritt

    Aufmerksamkeit bei Bernds Vortrag

    Aufmerksamkeit bei Bernds Vortrag

Außerdem wurde von Bernd ein Diavortrag zu den auch von IG-Mitgliedern geförderten Hilfsprojekten in Pakistan gehalten, für den wir uns nochmals herzlich bei ihm bedanken möchten.

Ein Protokoll des Treffens findet ihr hier zum Herunterladen (PDF-Format).

Ein Stück neuer Weg

Obwohl – ob man unser Werk schon Weg nennen darf?

der Anfang

Wie bekannt waren am 2. Oktober sechs Stiegenfreunde zusammen gekommen, um die Entstehung des neuen Trekking-Weges „Forststeig“ tatkräftig zu unterstützen. In dem Zusammenhang mögen einige meinen Zweifel teilen, ob das politisch richtig ist. Entlasten wir den Sachsenforst damit etwa so, dass deren eigene Mitarbeiter dann anderswo alte Stiegen wegmachen oder Wege verhauen? Nein, hab ich mir schließlich gesagt. Das wären Aktivitäten unter Leitung der Nationalparkverwaltung. Weiterlesen

Markierung Forststeig und Eröffnung Trekkinghütte Haselmausbaude

Erster Pinselstrich für den Forststeig

Im Cunnersdorfer Forstgebiet konnten am heutigen Freitag gleich zwei Ereignisse gefeiert werden.

Zum einen fiel der Startschuss für die Markierungsarbeiten am linkselbischen Forststeig Elbsandstein, zum anderen wurde die vierte Trekkinghütte unter dem Namen Haselmausbaude eröffnet.

Hierzu lud Herr Borrmeister vom Forstbezirk Neustadt (Sachsenforst) zwei Personengruppen ein: Forststeigtester und Wegewarte.

Als „Testperson“ bin ich ebenfalls dieser Einladung gefolgt. (Testbericht Forsteig hier)
Von Cunnersdorf wurden wir per Kleinbus von Mitarbeitern des Sachsenforsts zu den relevanten Punkten gebracht.

Die Ortswegewarte wurden am Biwakplatz Taubenteich bei Rosenthal mit Hilfsmitteln ausgestattet, um demnächst in ihrem Revier die Markierungen anzubringen. In der Regel ist dies ein senkrechter gelber Strich. Sparsam sollen auch kleine Wegweiser und Schilder an Kreuzungen angebracht werden. Ca. 150 m hinterm Taubenteich ging es auf den Forststeig, welcher der Landesgrenze folgt. Dort wurde zeremoniell der erste gelbe Strich an einen geeigneten Baum angebracht. Und der zweite dann in Sichtweit an einen alten Grenzpfahl.
Weiterlesen