Terminhinweis: Stiegentreffen

Am Samstag, den 19. Mai, findet nunmehr zum dritten Mal das “Treffen der Stiegenverrückten” statt. Zwischen 10 und 14 Uhr kann man in der Kleinsteinhöhle Gleichgesinnte treffen, quatschen, Tourentipps austauschen und fachsimpeln.

Dieses Treffen ist allerdings keine Veranstaltung der IG Stiegen- und Wanderfreunde, sondern wird privat vom Stiegenbuchverlag organisiert. Was dort gesagt wird, was dort für Meinungen zum Ausdruck kommen oder was an dieser Stelle vielleicht auch an Statements abgegeben wird, ist also nicht unbedingt die Meinung der IG.

Nicht desto trotz werden sicher viele unserer Mitglieder anwesend sein und sich schon jetzt auf die eine oder andere, vielleicht auch kontroverse, Diskussion freuen.

12 Gedanken zu „Terminhinweis: Stiegentreffen

  1. Da kommentiert ein Berggeist gleich doppelt:
    “Zumindest der Apostroph bei Rolf… ist sprachlich falsch. Bitte Deutsch lernen.”

    Selbst ist er der deutschen Sprache nicht mächtig.

    “für die hier lebenden” – nee, Lebenden
    “mit bestimten Printerzeugnissen” – zu deutsch: bestimmten
    “zu halten, muß es..” – muss “muss” heißen (nicht heissen)

    Zum Inhalt deines Kommentars vom 17.05: Du kommst nicht am 19.05. in die Kleinsteinhöhle? Wer hätte das gedacht? Sicher haben alle IG-Freunde angenommen, dass du nicht nur deine Sprüche im Forum “ablässt” (ist dein Wortschatz, nicht meiner). Aber von Angesicht zu Angesicht diskutiert es sich schon etwas schwieriger als hinter dem PC-Monitor versteckt.

    “Und falls mit “bestimmten Parteien” die NPV gemeint sein sollte…” = falsch. NPV ist eine “Verwaltung” und keine Partei. Sagt schon der Name. Gemeint sind eher solche Leute, die durch eine Zeitung wie die “Junge Freiheit” ihre Meinung äußern. Dort gehörst du ja auch zu den eifrigen Postern. Gut, eifrig ist übertrieben. Die von mir benutzte Suchmaschine spukte (kein Rechtschreibfehler) nur zwei Beiträge aus.

    Frohen “Männertag”. Hoffentlich erleichtern sich nicht wieder angetrunkene Auswärtige an deinem Gartenzaun.

    • Parteien stand in Gänsefüßchen, weil es von mir als Wortlaut zitiert war. Über die Bedeutung der Abkürzung NPV brauche ich keine Belehrung.
      Und Verkaufsveranstaltungen eines Stiegenbuchverlages bleibe ich 19.05. selbstredend fern, aus diesem Grunde, Zitat:

      “Dieses Treffen ist allerdings keine Veranstaltung der IG Stiegen- und Wanderfreunde, sondern wird privat vom Stiegenbuchverlag organisiert. Was dort gesagt wird, was dort für Meinungen zum Ausdruck kommen oder was an dieser Stelle vielleicht auch an Statements abgegeben wird, ist also nicht unbedingt die Meinung der IG.”

      Was soll ich also dort?

    • Ach so, es ist schon seit nach dem WWI so, daß politische Überzeugungen (zumindest halten das Kletterer bis heute so) vor Betreten des Gebirges abgelegt werden und lediglich bergsportliche Kameradschaft zählt. Schon Dein “gefakter” Username bzw. die Doppelmitgliedschaft im Forum outen Dich als … edit by Admin, der das Tageslicht scheut. Was soll das mit der “Jungen Freiheit”, ist das topic, oder … edit by Admin? Verboten ist es jedenfalls nicht, im Gegensatz zu mancher, hier im Forum oder dessen Dunstkreis veröffentlichter Aktivität. Veröffentliche doch gleich den vollen Wortlaut. Wie Du weißt, ticken hier draußen in der Schweiz die Uhren etwas anders, als … edit by Admin.

  2. ….der Landtagsabgeordnete Jens Michael(CDU) hat seinen Wahlkreis hier.
    Er wäre ein möglicher Ansprechpartner

  3. Das Treffen ist als Demo angemeldet, da diese Form der Zusammenkunft lediglich anzeigepflichtig ist. Aber zur Beruhigung; die Landesdirektion Sachsen hat die Demo genehmigt. Es wird beim Treffen eine Unterschriftenliste ausliegen, in die Ihr euch eintragen könnt. Tenor des ganzen: Der politische Wille zur Nationalparkpolitik muß hinsichtlich des Schutzes der Kulturlandschaft “Elbsandsteingebirge” überdacht werden.
    Auch könnt ihr Rolf`s neusten Streich “Die Baggerliste” einsehen und für einen kleinen Obolus mitnehmen.

    • Zumindest der Apostroph bei Rolf… ist sprachlisch falsch. Bitte Deutsch lernen.

    • Zumindest der Apostroph bei Rolf… ist sprachlich falsch. Bitte Deutsch lernen.

    • Wieso maßt Du Dir, Axel, hier, als Hallenser, vor den Einheimischen ein Mitspracherecht hinsichtlich des politischen Willens im Bezug auf den Nationalpark an? Hat das was mit dem Marketing Deiner Stiegenbücher zu tun? Und was sollen “Streiche”? Sind wir hier bei Wilhelm Busch, oder in der Realität?

      • Ich mahne zur verbalen Zurückhaltung. Die Diskussion, ob jemand, der weiter weg wohnt, sich erdreisten darf, etc… Bitte! das ist Ausgrenzung und findet hier definitiv nicht statt. Wenn die Hierwohnenden – Entschuldigung – zu blöde sind, selbst auf bestimmte Gedanken zu kommen, oder das Feld bestimmten Parteien überlassen, ist das ihre eigene Blindheit. In dieser ziemt es sich nicht, auf Vorschläge anderer “einzuhauen”, es sei denn, man wird gezwungen, zu unterzeichnen. Diese Zeiten sind hoffentlich vorbei und dann kann man es einfach “nicht gut finden” und fertig.

        • Was heißt hier, zu blöde. Einerseits ist das Gebirge für die hier lebenden eine Selbstverständlichkeit, um die es nicht viel Worte zu machen gibt. Die aufreißerisch aufgemachten Homepages (mit jeder Menge Verweise auf unerlaubte Wege) stammen ja auch in der Regel nicht von hier, sondern von Wichtigtuern außerhalb. Und der Verweis auf den Kommerz mit bestimten Printerzeugnissen scheint angemessen, da selbst hier seitens der IG darauf hingewiesen wird, wer der wirkliche Initiator des Stiegentreffens ist, ein Verlag aus H./S.
          Nicht zu blöde, sondern klug genug, sich aus sowas raus zu halten, muß es wohl heißen. Ich komme nicht zur Kleinsteinhöhle, weil ich diesen Kommerz zum k****n finde. Und falls mit “bestimmten Parteien” die NPV gemeint sein sollte, so finde ich dort jedenfalls mit meiner Auffassung mehr Schnittmengen, als hier.

        • Siehe oben. Beziehe mich auf das von Dir aufgemachte Thema Politik. Hatte das Wortspiel “Parteien” zunächst in meinem vorangegangenen Kommentar wohlwollend sehr weit interpretiert (Partei = z.B. Beteiligter in einem Prozeß, wie vlt. Selbstfindung im Elbi), um mich danach “für blöd” erklären lassen zu müssen. Scheinbar hälst Du mich ebenso für einen ungebildeten Waldbewohner. Waldbewohner ist zwar richtig. Aber ich muß mir nicht von jedem hergelaufenen Großstadtbengel in diesem Forum eine unlautere Gesinnung bzw. offtopic “unangesagte” politische Einstellung unterstellen oder vorhalten lassen. Ich stehe über dreißig Jahre im Erwerbsleben, habe meinen Beitrag für das Gemeinwohl bisher fleißig abgeleistet und achte i. Allg. Konventionen und Gesetze, im Gegensatz zu manch anderem hier. Ihr seid unterste Schublade bei der Wahl Eurer Argumente in Eurer umfassenden Ratlosigkeit.

Kommentare sind geschlossen.