Geologische Exkursion und mehr …

Am ersten Märzwochenende war es wieder soweit – offizielle Eröffnung der Veranstaltungssaison der Nationalparkverwaltung 2018, traditionell mit einer geologischen Exkursion, geführt von Rainer Reichstein. Das Zielgebiet diesmal: der Kleine Zschand – wobei es aber dann eher abseits desselben in Richtung Lorenzsteine ging.
Los ging es an der Felsenmühle, nach Entrichten des Obolus von 3,50 Euro pro Nase und Unterschrift unter die „Belehrung“ zur Eigenverantwortung gab es sofort die ersten Erklärungen – weniger zum Thema „Geologie“ denn zum Thema „Glaziologie“: die Eisbildungen in der Kirnitzsch wurden erläutert.

Dann ging’s hinauf auf die Straße durch den Kleinen Zschand. Schon bald wurde wieder gehalten und an einem zufälligen Beispiel erklärt, wie der Speläologe im Winter auf Höhlensuche geht …
Wenig später ging es dann links hinauf auf markiertem Kletterzugang. Am Falschen Rabentürmchen dann Erläuterungen zu Salz- und Frosterosion, dem Hauptthema dieser Tour. Weiter zum Lorenzstein, gab es dann Abstecher zu besonderen Objekten der Geologie: einer Rose und einem großen Kiesel. Am Rabentürmchen gab es dann Erläuterungen zur Tritterosion durch Kletterer und deren Vermeidung mit Sandsteinverfestiger.

Nach 2 kurzen Pausen in der Sonne ging es dann am Fuße des Großen Lorenzsteines weiter, mit Erläuterung zur „Plattenerosion“. Nachdem auch der Kleine Lorenzstein noch halb umrundet war, ging es auf dem Lorenzweg zurück in den Kleinen Zschand und zur Felsenmühle. Wie üblich standen Wegstrecke und Wegzeit in einem schlechten Verhältnis, aber man ist ja mehr zum Lernen als zum Wandern mitgekommen. Und Rainer schafft es auch immer wieder, mir noch neue Wege und Ecken zu zeigen, obwohl ich immer denke, ich habe schon alles gesehen…
Fazit: Die Teilnahme lohnt sich immer wieder!

 

Da es noch Zeit bis zum Bus war, schloss ich noch eine Privatwanderung an und stieg gegenüber des Lorenzweges die Ferkelschlüchte hoch (Windbruch!) und dann immer geradeaus zum Lichtenhainer Wasserfall und zum Beuthenfall. Wegen der schönen Eisbildung an den beiden Fällen und auch zwischendrin eine lohnende Geschichte.

3 Gedanken zu “Geologische Exkursion und mehr …

  1. Ja, obwohl ich hoffte, noch so ein paar schöne Felsen auf Stelzen zu sehen … sind doch die Bilder durchaus wert ein paar Zentimeter größer betrachtet zu werden. Ich hab das mal veranlasst und hoffe, lieber Karsten, nicht gegen deine Interessen gehandelt zu haben. Falls, sag Bescheid, dann nehm’ ich die die Haken wieder raus.

Schreibe einen Kommentar