Forum

Bitte , um Beiträge und Themen zu erstellen.

Böhmische Schweiz Neuigkeiten

12

Danke, Radfahrer kommen fast überall durch (ich habe extra keine sog. Look-Pedale, sondern SPD-Schuhe [hat nichts mit der Partei zu tun ;-)], in denen man laufen kann). Ich war nur einmal richtig gefoppt: Da war die Sperrung eine fehlende Brücke über die Autobahn ...

Blöde Frage. ich seh dort nicht durch :

Könnte man mit dem Fahrrad von den Rabensteinen aus nach Vysoka Lipa und von dort nach Hrensko mit dem Fahrrad fahren ?

Zitat von Falco peregrinus am 5. September 2022, 10:12 Uhr

Könnte man mit dem Fahrrad von den Rabensteinen aus nach Vysoka Lipa und von dort nach Hrensko mit dem Fahrrad fahren ?

Route auf Radwegen (17km, 120Hm): https://de.mapy.cz/s/fodoradalo

Der (soviel ich weiß asphaltierte) Radweg im Wald bis Vysoka Lipa ist laut Karte nicht gesperrt, es sind aber Symbole eingezeichnet, die vor umfallenden Bäumen warnen. Die Straße zwischen Vysoka Lipa und Hrensko ist ja wohl freigegeben.

Da könnte man auch über Mezna und den als Radweg ausgeschilderten Mühlenweg noch mitnehmen ...

Für insider wohl kaum überraschend: Kahnfahrt Edmundsklamm dieses Jahr gelaufen.

Ob es ab 1.4.2023 geöffnet werden kann bleibt unklar.

https://www.nase-voda.cz/soutesky-ve-hrensku-se-v-letosni-sezone-neotevrou-jsou-nebezpecne/

Der Zugang zur wilden Klamm ist eh bereits seit Jahren gesperrt, jetzt erneut durch herunterstürzendes Brennholz zerstört.

Ich seh schwarz für die nächsten Jahre. Wobei Geld vom Staat reichlich locker gemacht wird. Wie man für die Klammen eine Verkehrssicherheit herstellen will ist mir ein Rätsel. Ohne Bäume keine Hangbefestigung - >Netze wie in Hrensko reinbauen? Das will kein Touri mehr sehen.

Gabrielensteig bekommt man wahrscheinlich hin, wobei auch enorme Erossionsgefahr, da brauch man ein neues Gesamtkonzept.

Vielleicht wirbt man auch künftig mit Brand-Tourismus und baut Lehrpfade um den Farn herum.

Der Tourismus wird nächstes Jahr  komplett einbrechen und das Kneipensterben setzt sich fort.

Was ist mit dem Wiederaufbau der Balzhütte geworden? Auch das ein Einschnitt.

NPCZ kann sich freuen, endlich die erhoffte Gebietsberuhigung. Jetzt fehlt nur noch das das Prebischtor einstürzt.. Im enst: Es bleibt nicht mehr viel übrig, denn im Zadni Zeme, Khaa alles kaputte Fichtenwälder. Lediglich Dittersbach noch ein Top-Ziel innerhalb des Nationalparks.

Tisa, Ostrov, Schnerberg ist ja "nur" LSG.

Der Pelagiensteig von Herrnskretschen zum Prebischtor wird von gefährlichen verbrannten Bäumen und lockeren Felsblöcken beräumt, man hofft, daß der Weg bis Oktober wieder freigegeben werden kann. In der Klamm gibts große Probleme, dort werden jetzt Drohnen eingesetzt, um gefährliche Stellen am Steilhang zu orten, eine Bootsfahrt wirds dieses Jahr nicht mehr geben. Ganz schlecht sieht es für den Gabrielensteig aus, gefährliche Bäume und Felsblöcke müssen entfernt werden, und durch den Feuerwehreinsatz ist der Weg teilweise so zerstört, daß mit einer Freigabe in absehbarer Zeit nicht zu rechnen ist.

https://www.npcs.cz/probihaji-prace-na-zajisteni-bezpecnosti-navstevniku-i-mistnich-obyvatel

Edmundsklamm, Gabrielensteig, Rauschenberg, Karlshaus und Treppengrund bis 31.12.2022 noch gesperrt. Prebischtor ab 01.10. zugänglich, aber nur von Hrensko aus hin und zurück.

https://www.npcs.cz/dostupne-turisticke-trasy-cile-v-np-ceske-svycarsko-od-1-10-2022

12

Archiv: das alte Mingle-Forum zum Nachlesen