Forum

Willkommen Gast 

Infos ein-/ausblenden

Willkommen Gast! Um Beiträge zu verfassen musst Du registriert sein.





Seiten: [1] 2
Autor Thema:Kletterzugangskarten der NPV
Wegewächt-
er
Moderator
Beiträge: 2420
Permalink
Beitrag Kletterzugangskarten der NPV
am 25.09.2019, 10:36
Zitat

Still und leise hat die NPV in diesem Jahr die meisten der Kletterzugangskarten auf Ihrer Seite überarbeitet. Das Positive vorneweg: Sie sind jetzt farblich gestaltet - Rand- und Kernzone durch eine grüne Grundierung deutlich besser erkennbar als früher. Auch sind die neuen Karten - außerhalb der Kernzone natürlich - deutlich detaillierter, soll heißen es sind mehr Wege eingezeichnet, als Beispiel sei hier mal die Querverbindung am E-Flügel zwischen Kan- und Teichstein genannt.

Ich habe mir auf Anregung einer Stiegenfreundin mal die Mühe gemacht, die Karten mit ihren Vorgängern zu vergleichen. Hier die gefundenen Änderungen bzw. Auffälligkeiten:
Bielatal-2: Der Mehlsteig (gelbe Markierung) ist immer noch als Wanderweg eingezeichnet - obwohl seit Jahren verwachsen.
HHD: Änderungen der KZ Nähe Brüdersteine / Passgrund
Wildenstein-2: der Rundweg am Gr. Lorenzstein wurde unterbrochen - vermutlich als Reaktion auf den Unfall, der dort voriges (?) Jahr passiert ist. Ausgespart ist natürlich die Kriechstelle.
Neu ist ein zusätzlicher Pfad am Knorrefels.
Wildenstein-1: der Zugang zur Großsteinnadel wurde komplett verlegt, jetzt von Norden statt von Osten
Gr. Zschand-2,3: der letztens erst neue Aufstieg am Zschandborn/Sendengründel ist wieder weg!
Affensteine-1: der Reitsteig aus dem Nassen Grund ist als unmarkierter Kletterzugang eingetragen
Schmilka-1: die Starke Stiege ist jetzt als KZ eingetragen; es gibt eine Verbindung vom Gipfel [9] (Rauschenspitze) zum Elbleitenweg und einen neuen bergseitigen Zugang zum Gipfel [6], Massiv am Teufelsturm
Brand-2: geänderter Zugang zum Bahnhofswächter [84], jetzt von Osten; geänderter Zugang zur [80] in der Ochel, jetzt von oben und nicht mehr vom Ochelweg
Brand-1: die Verbindung von der [19] zum Räumichtweg wurde gekappt; neue bergseitige Zugänge zu den Gipfeln [28-32] ausgewiesen
Rathen-2: der nordöstliche Zugang zu den Honigsteinen wurde verlegt; im Saugrund wurden einige Zugänge modifiziert;
Rathe-1: Wegfall des unteren Zugangs aus dem Hirschgrund Ri. Rahmhanke am Fuße der Gipfel [12-14]; der Alte Basteiweg wurde rausgenommen
Wehlen-2: um die alte Diskussion mal wieder aufzugreifen: der Schwarzberggrundweg ist zwar nicht eingezeichnet, aber die Lage der Kernzonengrenze scheint mir eher bergseitig rechts zu verlaufen, womit der Weg eigentlich begehbar wäre ...

Hier gehe ich, ich kann nicht anders! (frei nach M.L.)

Mstreicher
Stiegengeher
Beiträge: 304
Permalink
Beitrag Re: Kletterzugangskarten der NPV
am 25.09.2019, 15:22
Zitat

Danke an Karsten für die Information und die Fleißarbeit! Die bessere Übersichtlichkeit der Karten durch die grüne Schattierung der Schutzzonen gefällt mir auch gut.
Die Sache mit dem Weg im Schwarzberggrund habe ich auch so interpretiert, durch die grüne Schattierung wird es noch deutlicher.
Ähnlich verhält es sich beim Himbeergründel (Klz-Karte „Kleiner Zschand“), wo der Pfad auch hart an der Kernzonengrenze verläuft, aber eben außerhalb (auf der Karte ebenfalls nicht eingezeichnet). Den Namen Himbeergründel hat man bei der Neubearbeitung gleich mal ganz weggelassen. Die Begehung lohnt sich aber, z.B. als alternativer Pfad aus dem Kleinen Zschand in Richtung Winterstein/Bärenfangwände.
Der Kletterzugang am Reitsteig ist ja ganz schön verwinkelt. Der Reitsteig selbst vom Nassen Grund bis zur Hölle ist wieder nicht eingezeichnet. Dieser Weg soll wahrscheinlich wirklich ganz „vergessen“ werden!
Natürlich musste ich auch gleich ein paar Karten unter die Lupe nehmen, dabei fielen mir folgende Sachen auf:
- Die gefährliche Stelle am OTW in der Nähe vom Märchenturm (Karte Schmilka-2) ist jetzt mit einem Ausrufezeichen gekennzeichnet, meiner Meinung nach zu Recht.
- In den oberen Lorenzlöchern (am Beginn des Wilden Grundes, Karte Affensteine-1) sind jetzt die berüchtigten schwarzen Kreuze eingezeichnet, die auf der älteren Version nicht vorhanden sind. Dazu gleich mal eine Frage: Weiß jemand, ob diese Kreuze aktuell auch vor Ort vorhanden sind? Bei meiner Begehung vor sechs Jahren habe ich keine gesehen, es ist aber auch schon lange her.
Viel Spaß beim weiteren Vergleich der Karten, da wird sicher noch das eine oder andere Detail entdeckt.

Wegewächt-
er
Moderator
Beiträge: 2420
Permalink
Beitrag Re: Kletterzugangskarten der NPV
am 25.09.2019, 16:56
Zitat

Ja auf einigen Karten sind die Andreaskreuze jetzt zu finden. Z.B. auch Rathen im Gansgebiet.

Hier gehe ich, ich kann nicht anders! (frei nach M.L.)

Andreas P.
Forums-Junkie
Beiträge: 1025
Permalink
Beitrag Re: Kletterzugangskarten der NPV
am 25.09.2019, 19:30
Zitat

Na ich kann am Schwarzberggrund gar keinen WEG erkennen. Den haben die Zeichner weggelöscht und die gestrichelte Linie ist doch wohl nur die Kernzonengrenzlinie.
Sehr fragwürdig ist das Verschwinden im Sendengründel.
Aber andererseits: vor wenigen Wochen war der Zugang zum Honigstein noch im äußersten Rund der Hauptwegkurve und wenn wir da keine Dreiecke gehabt hätten (kann mich nicht erinnern) dann war zumindest der Weg so deutlich erkennbar, dass man erhebliche Maßnahmen treffen müsste, um den gezeichneten Zugang weiter links zu bewerben … und wiederum: Wer so liederlich zeichnet und schreibt (ZeuGhaus, hochhübel), der verrutscht vielleicht auch mal mit einem Weg oder vergisst einen anderen ganz 🙂
Nur noch Amateure!

Roland
Stiegengeher
Beiträge: 314
Permalink
Beitrag Re: Kletterzugangskarten der NPV
am 25.09.2019, 19:45
Zitat

Schwarze Kreuze sind auch im Großen Zschand-2, an der Webergrotte, 200 m nördlich (Aufstieg z. Grenzweg), und nördl. v. Blauen Horn (Aufstieg zum Auerhahnsteig). Alle irgendwie sinnlos, denn offiziell ist ja sowieso alles gesperrt. Es sei denn, man will darauf hinweisen, daß hinter jedem Kreuz was interessantes kommt ...

Andreas P.
Forums-Junkie
Beiträge: 1025
Permalink
Beitrag Re: Kletterzugangskarten der NPV
am 25.09.2019, 20:26
Zitat

🙂 Lass sie doch! Solche Kreuze, wie auch Gernzonenschilder oder viel Querholz helfen doch gelegentlich wenn man nicht ganz sicher ist.

Bernd
Stiegengeher
Beiträge: 364
Permalink
Beitrag Re: Kletterzugangskarten der NPV
am 25.09.2019, 20:49
Zitat

- In den oberen Lorenzlöchern (am Beginn des Wilden Grundes, Karte Affesteine-1) sind jetzt die berüchtigten schwarzen Kreuze eingezeichnet, die auf der älteren Version nicht vorhanden sind. Dazu gleich mal eine Frage: Weiß jemand, ob diese Kreuze aktuell auch vor Ort vorhanden sind? Bei meiner Begehung vor sechs Jahren habe ich keine gesehen, es ist aber auch schon lange her.

Ich habe im Frühjahr mal wieder den Wilden Grund begangen. Als ich von oben kam, sind mir keine Kreuze aufgefallen. Unten habe ich dann sicherlich nicht mehr so genau darauf geachtet.

Mstreicher
Stiegengeher
Beiträge: 304
Permalink
Beitrag Re: Kletterzugangskarten der NPV
am 25.09.2019, 21:34
Zitat

Zitat von Andreas P. am 25.09.2019, 19:30
Na ich kann am Schwarzberggrund gar keinen WEG erkennen. Den haben die Zeichner weggelöscht und die gestrichelte Linie ist doch wohl nur die Kernzonengrenzlinie.

Ja, im Schwarzberggrund ist der Weg nicht eingezeichnet, nur die Kernzonengrenze.
Am oberen Ende und am unteren Ende des Schwarzberggrundes sind die angrenzenden Wanderwege eingezeichnet. Die Grenze der Kernzone liegt dort jeweils neben dem Weg. Wenn man die eingezeichneten Wege nun gedanklich durch den Schwarzberggrund verlängert und die Kernzonengrenze auf der gleichen Seite neben dem Weg weiter verläuft, würde der Weg außerhalb der Kernzone liegen. Aber diese Diskussion hatten wir schon, und das Ergebnis war: „Wo ein Weg ist, da ...“ 🙂
Beim Zugang zu den Honigsteinen bin ich jetzt auch etwas verwundert, denn wir sind vor ein paar Wochen tatsächlich genau in der engen Kehre des Pionierweges abgebogen und auf dem breiten Weg hinauf gestiegen. So war der Zugang auf der ursprünglichen Karte der Kletterzugänge auch eingezeichnet. Ich habe aber kein Foto mit Dreiecken am Abzweig vom Pionierweg als „Beweis“. Erst ein paar Meter weiter oben am Hang habe ich Dreiecke fotografiert: nach rechts zum Honigstein weisend und nach links in Richtung Knotenweg. Auf der neuen Karte ist der Zugang so ähnlich eingezeichnet, aber die direkte Verbindung zum Pionierweg fehlt jetzt. Seltsam. Aber auf jeden Fall ist der Knotenweg im Einmündungsbereich zum Pionierweg völlig falsch gezeichnet, denn er mündet viel weiter oben, hinter der nächsten Kehre, südlich vom Dachsenhälter in den Pionierweg. Ein Blick auf die Böhm-Karte „Bastei“ zeigt das deutlich. Da haben sich die Zeichner der Klz-Karte nicht mit Ruhm bekleckert, zumal das auch schon auf der Vorgängerversion genau so falsch gezeichnet war.

Danke auch an Bernd für die Antwort zum Wilden Grund, die zumindest eine Teilerkenntnis brachte. 🙂

spreewolf
Stiegengeher
Beiträge: 788
Permalink
Beitrag Re: Kletterzugangskarten der NPV
am 25.09.2019, 22:05
Zitat

Klingt als ob das "Neue Werk" von Karte am grünen Tisch gebastelt wurde. 😉 ( ….vom Praktikanten aus , z.Bsp., Wuppertal ?) 😉

Wegewächt-
er
Moderator
Beiträge: 2420
Permalink
Beitrag Re: Kletterzugangskarten der NPV
am 26.09.2019, 09:55
Zitat

Der neue Zugang am Honigstein ist existent und markiert, den habe ich schon begangen.

Hier gehe ich, ich kann nicht anders! (frei nach M.L.)

Seiten: [1] 2