Forum

Willkommen Gast 

Infos ein-/ausblenden

Willkommen Gast! Um Beiträge zu verfassen musst Du registriert sein.





Seiten: Erster << 14 15 16 [17]
Autor Thema:Böhm Wanderkarten
Roland
Stiegengeher
Beiträge: 335
Permalink
Beitrag Re: Böhm Wanderkarten
am 16.10.2019, 17:51
Zitat

Hier gibts ein Youtube-Video von einem speziellen Teil der neuen Böhm-Karte, den Bärenlöchern mit der Rudolf-Keller-Tafel. Ist nichts spektakuläres, dafür aber einsam und pure Wildnis:
https://www.youtube.com/watch?v=8XwwHJCHYZI

Heimatkund-
e
Neuling
Beiträge: 17
Permalink
Beitrag Re: Böhm Wanderkarten
am 19.09.2020, 23:04
Zitat

Hallo in die Runde,

wollte kein neues Thema aufmachen. Habe mir die ersten Böhm Karten in meinem Leben bestellt und muss sagen ... puuuuh ... 😯 Das ist schon sehr detailtreu was der Mann da macht, da geht kein krummer Ast verloren 😉 Alle Achtung! Ich empfinde es allerdings im ersten und auch zweiten Anblick als schwierig, Wege in ihrer Machbarkeit einschätzen und unterscheiden zu können; einfach aufgrund zuviel Informationen.

Ich würde mir für die nächste Auflage wünschen dass z. B. ausgewiesene Klettergipfel nicht mehr in der Wanderkarte einfließen. Stattdessen kann man doch speziell für diese Sportler eine separate Karte machen?! Die Karte, so wie sie ist, ist für die vielen Details schlichtweg zu klein. Ich hatte ein Ding erwartet dass ich 4 mal auffalten kann und keinen vergrößerten A4 Zettel. Das negiert dann leider die Gute 1:10.000 Auflösung. Egal ich werde sie trotzdem benutzen, der Mensch wächst ja mit seinen Erfahrungen 🙂 Ich bin mir sicher dass mir die Karten oft helfen werden! Meine Hochachtung nochmals vor dieser Detailtreue.

LG
der_Heimatkunde

spreewolf
Stiegengeher
Beiträge: 815
Permalink
Beitrag Re: Böhm Wanderkarten
am 19.09.2020, 23:11
Zitat

@Heimatkunde: mit ein bißchen Übung lassen sich diese Karten dreidimensional lesen. Schau dir die Legende genau an. Besonders die Charakteristika zu den Felsdarstellungen, lies die Höhenlinien. 😉

Wegewächt-
er
Moderator
Beiträge: 2442
Permalink
Beitrag Re: Böhm Wanderkarten
am 20.09.2020, 10:42
Zitat

Und ganz schwierige Stellen sind in der Regel mit "!!" markiert ...

Hier gehe ich, ich kann nicht anders! (frei nach M.L.)

Andreas P.
Forums-Junkie
Beiträge: 1070
Permalink
Beitrag Re: Böhm Wanderkarten
am 20.09.2020, 16:28
Zitat

In der Tat sind die Böhm-Karten mit sehr viel Informationen gefüllt. Mir war das am Anfang aus zuviel und zu unübersichtlich und man muss sich wirklich in aller Ruhe alles anschauen - und zwar am Besten zu Hause zum Kennenlernen der Landschaft, als Planungshilfe - nicht erst in der Landschaft an der ersten Kreuzung drauf gucken. Dann ist man auf jeden Fall überfordert, weil man das Herauslesen der benötigten Informationen erst lernen muss und dazu muss man wirklich auch die Legende in ihren wichtigsten Symbolen verinnerlicht haben. Wer bisher nur digital geführt wurde wird vermutlich eine Art Kultur-Info-Schock erfahren 🙂

Dafür ist aber mit einer RBKarte eine nahezu vollständige Planung schon zu Hause möglich. Ich habe mir zum Beispiel die Karten über den Scanner gezogen, kann sie nun auf dem Bildschirm nach Belieben vergrößern und verschieben und entwerfe mir meine Lauflinie am Bildschirm. Mit einem Grafikprogramm kann in den geplanten Weg einzeichnen und die ungefähre Länge ermitteln. Und selbst wenn man nach einiger Zeit entdeckt, dass auch der Meister nicht in jeden Winkel reingeschaut hat, nicht jeder Pfad gezeichnet wurde und auch nicht jeder gezeichnete Pfad unbedingt in der Natur noch zu sehen sein muss (weil er einfach inzwischen zugewachsen ist) - man darf sich in 95% aller Fälle darauf verlassen, wenn in der Karte ein Strich ist - ist in der Natur ein richtiger Weg vorhanden, unterbrochene Linie=Pfad, Punkte=Pfadspur und Punkte weiter auseinander=eine sich verlierende Spur. Mit diesem Wissen und bei aufmerksamer Beachtung der Höhenlinien (die allerdings auch wirklich Aufmerksamkeit verlangen und manchmal auch ein Mitdenken) lässt sich eine Begehbarkeit und die Anstrengung recht gut planen ... spätestens nach 2-3 Erfahrungsrunden. Die Orientierung im Gelände, also die Frage wo bin ich jetzt, ist mit einer RBK aber auf jeden Fall unübertroffen ... aber wieder gilt ... man muss natürlich die eingezeichneten Symbole deuten.
Ich bin jedenfalls, obwohl ich auch eine spezielle Bergsteiger-Karte nicht nur als sinnvoll, sondern auch für kommerziell erfolgreich ansehe, nach wie vor begeistert vom Informationsgehalt. Dazu nur mal drei Beispiele:
Die Höhe der Felswände ist durch verschiedene Linienstärken angegeben - das kann oftmals recht hilfreich sein.
In den meisten gewöhnlichen Karten, sofern überhaupt noch Baumsymbole verwendet werden und nicht einfach nur leere grüne Flächen die Wegelinien trennen, wird der Wald eventuell noch durch Symbole in Laub- und Nadelwald unterschieden. Rolf hat Baumsymbole, nicht etwa nur für einzelne besonders große Exemplare, die das Alter der Bäume bezeichnen. Unter Berücksichtigung des Herstellungszeitraumes der Karte und des inzwischen zu erwartenden Zuwachses im Gehölz lässt sich damit sogar die Begehbarkeit eine Waldstückes erahnen.
Und als drittes Beispiel eine zufällige Entdeckung, die für mich eine Art "Erweckungserlebnis" war: Wir standen in der Weberschlüchte und wollten auf der Karte feststellen wo. Da fällt mein Blick an der Karte vorbei auf einen Forstgrenzstein mit Nummer (weiß nicht mehr welche, könnte die 436 gewesen sein) und plötzlich fällt mir genau diese Nummer in der Karte auf. Genauer kann man sich nicht lokalisieren. Seitdem achte ich öfters auf solche Zeichen (und da gibt es viele) und finde sie in der Landschaft wie in der Karte.
Das Ergebnis ist Zufriedenheit 🙂
Nebenbei gefragt: Welche Karte hast du erworben, die du so abfällig mit "vergrößertem A4 Zettel" bezeichnest? Und warum würde dir ein Format wie ein Neues Deutschland besser gefallen? Je größer um so umständlicher.

Aber noch ein Tipp: Ich drucke mir gelegentlich den benötigten Ausschnitt in vergrößerter Form aus - hauptsächlich, damit ich die Originalkarte nicht so sehr verschleiße und weil ich anfangs immer die Lesebrille rausholen musste, aber es löst auch nebenbei einige Übersichtsprobleme, weil ja der Abstand zwischen einzelnen Elementen größer wird.
Es entstehen dadurch aber auch neue Probleme, weil man natürlich mit so einem vergrößerten Kartenausschnitt schnell einzelne Wegabschnitte für länger hält, als sie in Wahrheit sind ... man muss dann aufpassen, an der nächsten Gabelung nicht vorbei zu laufen.

Andreas P.
Forums-Junkie
Beiträge: 1070
Permalink
Beitrag Re: Böhm Wanderkarten
am 20.09.2020, 16:42
Zitat

Ach nochwas - in den Tiefen der böhmschen Webseite lassen sich zu Karteninhalten viele Details und Erklärungen finden.
Aber Achtung, Interesse vorausgesetzt, man sich darin darin auch verlieren ... zumindest viel Zeit 🙂

Mstreicher
Stiegengeher
Beiträge: 339
Permalink
Beitrag Re: Böhm Wanderkarten
am 20.09.2020, 21:30
Zitat

Der Tipp von Andreas P., die RB-Karten einzuscannen, ist sehr gut. Ich habe das mit meinen Karten auch gemacht, auch mit Karten anderer Hersteller. Aber was man bei den Böhm-Karten am Bildschirm für Details entdeckt, ist erstaunlich. Ich mache mir dann von ausgewählten Bereichen einer geplanten Tour am Rechner Bilschirmfotos und lade mir die Dateien auf's Handy. Je nach dem, ob ich Übersicht oder Details brauche, kann ich dann 'rein- oder 'rauszoomen. Meist geht es dabei um Details. Für die Übersicht bleibt das gute alte Papier unübertroffen, auch wenn mittlerweile die Lesebrille zur Ausrüstung gehören muss. 🙂

Noch ein Tipp an Heimatkunde: Zum Kennenlernen der Böhm'schen Karten würde ich empfehlen, mal ein Geländestück, welches du sehr gut kennst und das Gelände im Kopf hast, auf einer Karte von Rolf Böhm zu „überprüfen“. Das fördert das Verständnis für die verwendeten Symbole für Wege oder Pfade sowie für die Felsstrukturen. Dann fällt es auch leichter, sich anhand der Karte ein Geländestück vorzustellen, welches man noch nicht kennt. Das meint spreewolf mit „dreidimensional lesen“. Anders herum gelingt es nach etwas „Übung“ meist gut, unbekanntes Gelände, in dem man sich befindet, mit der Karte zu vergleichen und den eigenen Standort zu kontrollieren.
Lass dich also nicht abschrecken von der Detailvielfalt. Den Meister würde es sicher freuen, wenn du noch weitere seiner Karten erwerben würdest.
🙂

Heimatkund-
e
Neuling
Beiträge: 17
Permalink
Beitrag Re: Böhm Wanderkarten
am 25.09.2020, 22:21
Zitat

Vielen Dank für die Tipps 😀 ich werde Sie zu nutzen wissen. Mit den erworbenen Karten habe ich locker die kommenden Monate zu tun da gibt es viel Lern-Potential.

Mal sehen, bisher hatte ich mir auch immer am Bildschirm die Wege ( karte.saechsische-schweiz.de ) abfotografiert; werde ich mit den Karten auch machen um gelegentlich hineinzoomen zu können. Der Übersicht halber. Mit Druckern und Scannern stehe ich seit Anbeginn aller Zeiten auf Kriegsfuß, sowas kommt mir nicht ins Haus. Das mit dem analogen Kompass überlege ich mir noch, könnte nützlich sein 😛 So weit entfernt vom nächsten Weg ist man imo eigentlich nie unterwegs im Elbi. Ein bisschen Mitdenken hat auch noch nie geschadet und wenn man vernünftige Zeiten einberechnet kann eigentlich nicht viel schiefgehen. Notfalls bleibt immer Umkehren die Option; ein Riesenvorteil der Region. Kurze Wege. Dafür Viele. Hoffentlich noch Lange.

LG
der_Heimatkunde

Seiten: Erster << 14 15 16 [17]