Forum

Willkommen Gast 

Infos ein-/ausblenden

Willkommen Gast! Um Beiträge zu verfassen musst Du registriert sein.





Seiten: Erster << 109 110 111 [112] 113 114
Autor Thema:Neues aus den Medien
spreewolf
Stiegengeher
Beiträge: 808
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 05.09.2020, 20:42
Zitat

Die systematische Verwüstung der Wanderwege , aktiv betrieben oder durch unterlassen befördert, durch die NPV ist doch seit vielen Jahren das probate Mittel die Kernzone und den angrenzenden Nationalpark für Besucher immer unattraktiver zu machen.
Die Frage ist nur ob so in fünf oder zehn Jahren der Tourismus noch funktioniert und die Anliegergemeinden , speziell rechts der Elbe, dafür die Zeche zahlen müssen. Lieber Landrat, liebe Anliegerkommunen paßt bitte auf Euer Erbe auf .
Schaut der NPV genau auf die Finger !

Roland
Stiegengeher
Beiträge: 329
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 06.09.2020, 21:20
Zitat

Was der Ochse darf, darf der Esel noch lange nicht. Soldaten der Bundeswehr durften zu Übungszwecken von innen her über die Mauer der Festung Königstein steigen und abseilen üben: https://www.saechsische.de/plus/bundeswehr-abseilen-reserveoffizier-offizierschule-dresden-festung-koenigstein-5264964.html
Kletterern, die den Abratzkykamin klettern, wird dagegen das überklettern der Festungsmauer bei Strafe verboten, schon unten am Einstieg steht ein großes Warnschild, wo mit Anzeige wegen Hausfriedensbruch, Videoüberwachung usw. gedroht wird. Grundgesetz Art. 3: Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. Denkste.

Andreas P.
Forums-Junkie
Beiträge: 1065
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 07.09.2020, 13:25
Zitat

Na, Roland, das ist aber jetzt von dir nicht ganz sachlich, denn wenn es den Bergsteigern verboten ist, von außen die Festung zu betreten, dann muss man doch nicht automatisch schlussfolgern, dass es auch verboten wäre, die Festung nach außen zu verlassen ... nicht wahr?
Außerdem ist es zwar unehrenhaft, wenn Soldaten von der Festung fliehen, aber in Friedenszeiten vielleicht nicht ganz so bedeutend. Dagegen wäre aber auch in Friedenszeiten einer Eroberung der Festung durch feindliche Truppen, auch Bergsteiger, auf jeden Fall eine Schande. Aber ich denke, hauptsächlich hat die Festung Angst, dass die finanziellen Einbußen in der Eintrittsgeldkasse durch die Massen an Bergsteigern zu groß werden könnten. Was übrigens noch die Frage aufwirft, ob die Soldaten überhaupt Eintritt bezahlt hatten, oder vielleicht nicht und deswegen fluchtartig verschwinden mussten. 😉

Fossil
Stiegengeher
Beiträge: 182
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 08.09.2020, 08:36
Zitat

@ Andreas 05.09. "...gab es da mal eine Bank". kann man da gar nichts tun?

Zimmermann-
s best-
friend
Stiegengeher
Beiträge: 691
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 08.09.2020, 10:13
Zitat

Drei Bilder - brav runtergerechnet - im Anhang. In Böhmen, auf den 10 Kilometern zwischen Bodenbach und dem Hohen Schneeberg. Fantasievoll und einladend gebaute Sitzgelegenheiten und Rastplätze. Sogar teilweise mit Mülltonne. Davon gab es noch mehr, fast zu viel. Es geht also, man muss nur wollen. Und auf unserer Seite des Gebirges will die Verwaltung definitiv nicht.
Image
Image
Image

Benediktum, benedaktum,
im Urwald läuft man nackt rum.
Hier ist man behost - Prost!

Fossil
Stiegengeher
Beiträge: 182
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 08.09.2020, 18:34
Zitat

Für Bänke und freigemachte Wanderwege reicht es nicht, aber für einige Wildkameras, gerichtet auf Wege und Pfade zur Zählung der Besucherfrequenz „mit“ Bild, angeblich ohne Gesichter (jedes Gerät mehrere 100€) und die Bilder erst auf Nachfrage gelöscht, dazu reicht es.
Es wäre nur zur Zählung, so die Antwort des Herrn Potthoffs und Herr Mayr bedauert den Fehler. Die „Versteckte“ Geheimniskrämerei wäre nur aus Kostengründen.
Beim Kauf der Geräte hätte ich die Datenschutzbelehrung für den Digitalranger gleich mit gebucht.
SZ 08.09.20

Roland
Stiegengeher
Beiträge: 329
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 08.09.2020, 22:07
Zitat

Menschen im öffentlichen Raum, z.B auf Wanderwegen, durch Wildkameras fotografieren ist verboten. Wenn man so ein Ding entdeckt, alles daransetzen, das Gerät irgendwie außer Gefecht zu setzen oder am Baum rumzudrehen, ist manchmal schwer, wenn es sehr hoch hängt, notfalls zwei Mann übereinanderstellen, daß man rankommt, oder mit einem dicken langen Ast nachhelfen. Der Besitzer ist selber dran schuld, wenn das Gerät dabei kaputt geht. Gibt noch mehr Möglichkeiten, aber das wäre jetzt hier an dieser Stelle unpassend.

Fossil
Stiegengeher
Beiträge: 182
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 09.09.2020, 08:56
Zitat

Ich schiebe mal zum Artikel von gestern hinterher, nicht nur, dass der Einsatz von Kameras auf öffentlichen Wegen verboten ist, zu diesen sind noch 26 automatische Zähler im Einsatz.
Die NPV möchte nach zehn Jahren neue belastbare Daten zum Besucherandrang erheben, weil die Übernachtungszahlen um ein Mehrfaches gestiegen sind und die sichtbare Belastung bzw. deren Folgen auch.
So weit, so schlecht, rechtfertigt es keine illegalen (Stasi-?)Methoden.
Ganz sachlich möchte ich auf deren Kernaufgaben hinweisen, das ist eben der Schutz des Nationalparks und dessen sinnvolle Nutzung. Dazu gehört eine informierende Öffentlichkeitsarbeit, um Besucherströme zu lenken. Da funktioniert es nicht, einige wenige Wanderautobahnen und solche Punkte, wie die Bastei zu bewerben.
Der Einsatz eines Digitalrangers ist der falsche Ansatz, einen Touristiker als Chef ist da schon besser, nur ist nach bald 100 Tagen noch nichts in dieser Richtung zu spüren, zumindest merkt man öffentlich nichts und von den „betroffenen“ Kommunen hört man auch herzlich wenig, obwohl es da einen Verband gibt.

PapstStein
Wanderfreund
Beiträge: 39
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 11.09.2020, 20:15
Zitat

Na hoffentlich berücksichtigen die NPV-Statistiker, dass coronabedingt eventuell der ein oder andere Dolomiten-Kraxler im Elbi Urlaub machte? Ansonsten gilt "Glaube keiner Statistik, die du...."

Fossil
Stiegengeher
Beiträge: 182
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 12.09.2020, 19:46
Zitat

@PapstStein, alles eine Frage der Technik, das bekommen die schon noch hin. (Grins)
Heute würdigt die SZ mit einer Doppelseite den 30. Geburtstag des Nationalparks. Das Ziel Waldumbau ist bereits jetzt erreicht. Damit ist nicht gemeint, 75% könnten der Eigendynamik überlassen werden....
Thema Zählgeräte.;26 Stück und die Besucherzahlen geben Anlass zur Sorge, Jürgen Stein wies bereits auf vorprogrammierten Ärger 1989 hin. Stein wurde bekanntermaßen 2010 wegen dem Kirnitzschhochwasser von MP Tillich(?) geschasst, weil der sich den Ärger der Anwohner anhören musste und es obendrein wegen Wander- und Kletterverboten Ärger gab, besonders mit dem Ehrenvorsitzenden des SBB.
Stein spricht von erforderlichen verkehrsberuhigenden Maßnahmen im K.tal (P+R-Angeboten) und von heute etwa 350.000€ Ausgaben für tourist. Infrastruktur.
Im Artikel wird mehrfach ein Ranger, der zwecks diesem Artikel mit Schauspieler Danne durch den NP spaziert, zitiert. Er gehe auch mal mit der Polizei Streife und erwähnt den Heli mit Wärmebildkamera, dessen Einsatz erfolgreich sei, die Zahl der Brände ginge zurück.
Kritisiert wird der Freistaat wg. seiner Personalpolitik von einem Biologen (wenige Wochen als St.vertr. Minister Umwelt...im März 90). Der versteht es nicht, dass der NP dem Sachsenforst untersteht und damit unterschiedliche Ziele sich im Wege stehen.
Liebe IG-Mitglieder, dies war eine verkürzte unkommentierte, möglichst sinnentsprechende Wiedergabe des Artikels. In der Vergangenheit hatte ich manchmal den Eindruck, selber aus persönlicher Sichtweisen die Zeitung geändert wieder zu geben. Also hier der Hinweis an die SZ, ich werde daran arbeiten, persönliche Sichtweisen deutlich kenntlich darzustellen. Es ist ja schon mal schön, das darüber berichtet wird und ich hoffe natürlich auch auf das Interresse hier im Forum.

Seiten: Erster << 109 110 111 [112] 113 114