Forum

Willkommen Gast 

Infos ein-/ausblenden

Willkommen Gast! Um Beiträge zu verfassen musst Du registriert sein.





Seiten: Erster << 121 122 123 [124]
Autor Thema:Neues aus den Medien
Wegewächt-
er
Forums-Junkie
Beiträge: 2511
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 08.04.2021, 09:32
Zitat

Das Problem mit den Wegerechten (Bestandsverzeichnisse der Kommunen) hat Medien und Politik erreicht ...
https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/gesperrte-fahrradwege-100.html

Hier gehe ich, ich kann nicht anders! (frei nach M.L.)

Fossil
Stiegengeher
Beiträge: 249
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 08.04.2021, 19:41
Zitat

SZ- Totholz bedroht die obere Schleuse und die Kahnfahrt durch die abgestorbenen Fichten an den steilen Felshängen beiderseits der Grenze. Alle Beteiligten wollen diese vor der Saison weghaben. Thomas Salov vom tschech. NP schlägt Spezialisten mit Klettertechnik vor, aber ausgerechnet Herr Zimmermann denkt an Hubschrauber jetzt in der Brutzeit. Zwischen den Zeilen lese ich das Erstaunen des SZ-Autoren Dirk Schulzes heraus. Er erwähnt die Wanderfalken und die gesperrten Klettergipfel.
Kostenpunkt übrigens 120 000€ und alle schauen auf Sebnitz, weil kürzlich Herrnskretchen für die Kahnfahrt in der Wilden Klamm die Entnahme von 300 abgestorbenen Fichten mitbezahlt hat.

Wegewächt-
er
Forums-Junkie
Beiträge: 2511
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 09.04.2021, 14:35
Zitat

Oh Mann Zimmermann! Dass nenne ich Naturschützer ...

Hier gehe ich, ich kann nicht anders! (frei nach M.L.)

Fossil
Stiegengeher
Beiträge: 249
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 09.04.2021, 19:28
Zitat

@Wegerechte
Ja Wegewächter, das ist erst mal richtig, leider nützt uns das nur bedingt, auch wenn die Wanderwege grundsätzlich dem sächs. Straßenrechtsändergs-gesetz 19`unterliegen. Ich wiederhole mal kurz in die Vorgeschichte. Der Freistaat hatte 1993 die Gemeinden aufgefordert, die öffentlich genutzten, sogenannten "übergeleiteten Straßen" aus DDR-Zeiten in nun geltendes bundesdeutsches Recht zu überführen, also öffentlich zu widmen und in ihre Bestandsverzeichnisse aufzunehmen. Die Gemeinden haben dies eher vor sich hergeschoben, weil damit natürlich z.T. enorme Kosten, Pflichten (Verkehrssich.pfl.) entstehen. Also hat Sachsen nun ein Ultimato mit dem StrG19` bis 22`gesetzt und Rolf Böhm hatte im November die Liste der 308 ungewidmeten Wege mit dem Vorschlag erstellt, die jeweiligen Gemeinden zu bitten, diese in geltendes öffentliches Recht zu übernehmen, damit nicht irgendein Waldbesitzer (z.B. der Freistaat vertreten durch den SF oder die NPV) auf die Idee kommt, mal eben den Weg X, Y. Z ohne ein besonderes öffentliches Verfahren, wie die Wegekommission, einfach so zu sperren. Papsstein hat das Schreiben dazu erstellt, also ab damit.
Leider haben nur Hohnstein und Schandau eine Prüfung dieser Wegeliste auf öffentliche Widmung überhaupt zugesichert, letztere noch mit dem Hinweis, Wandern würde nur bedingt ein öffentliches Interesse begründen. Ergebnis also sehr mager.

Ich weiß gar nicht mehr, wer auf die Idee kam, jedenfalls bin ich ja bockig und um nicht immer Rolf Böhm als "ewigen Kritiker" (SZ) dastehen zu lassen, habe ich mit dessen und Papststeins Unterstützung ein Schreiben an mehrere Stadträte, Bürgermeister, Landrat, Präsident d. sächs. Städte-, gemeindetages bis hin zu unserem MP Herrn Kretzschmer gesandt und auf die evtl. negativen Folgen des StrG für unsere Wege im Falle der Nichtwidmung hingewiesen. Ich erhielt ein paar freundliche Antwortschreiben, allerdings auch von einem Hohnsteiner Stadtrat und vom Präs d.sächs.Städt/gem-tages den Hinweis auf das Bundes- und sächs. Waldgesetz, demzufolge ein grundsätzliches uneingeschränktes Waldbetretungsrecht gilt, daher übrigens auch OHNE Verkehrssichergungspflicht, außer im Fall zwingender Gründe (akt. gr. Zschand), was die betroffene Gemeinde bestätigen muss.Natürlich hat der NP wegen des vorrangigen Naturschutzzweckes Sonderrechte, die das "hohe Gut" des Gesetzeszweckes Erholung im Wald, einschränken. Also, immer noch bockig, ein weiteres Schreiben unter diesen Gesichtspunkten an die Gemeinden und natürlich auch an das SMEKUL. Wenigstens kam im Auftrag des Ministers Herrn Günther mit Verweis auf die aktuelle Schadenssituation allerdings die deutliche Ansage, die Vereinbarungen der Wegekommission gelten uneingeschränkt weiter und der NP sei nicht berechtigt, jetzt willkürlich weitere Wege unberechtigt zu sperren.
Soll heißen, momentan ist durch Viele etwas Aufmerksamkeit in der Region bis hin zur Landeshauptstadt erreicht, aber es muss natürlich weitergehen und ich möchte hier besonders die Beiträge der manchmal zu Recht gescholtenen SZ würdigen. Und wir sollten uns über die Bemühungen des SBB, des gerade aktiven ADFC, Sachsenwege, Dietmars und auch Rolf`s, freuen. Wir brauchen diese Öffentlichkeit und es muss weitergehen, auch wenn ich gerade keinen Plan habe, wie.
Wer also eine Idee hat!!!! Geht auch nichtöffentlich, wegen der möglichen Überraschung.
Und natürlich, die Wege weiter "spuren".

polenztale-
r
Forums-Junkie
Beiträge: 1523
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 09.04.2021, 20:43
Zitat

Dankeschön,mal sehen ob es was bewirkt.

Seiten: Erster << 121 122 123 [124]