Forum

Willkommen Gast 

Infos ein-/ausblenden

Willkommen Gast! Um Beiträge zu verfassen musst Du registriert sein.





Seiten: Erster << 138 139 140 [141] 142 143 144
Autor Thema:Neues aus den Medien
Zimmermann-
s best-
friend
Stiegengeher
Beiträge: 726
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 20.09.2021, 16:19
Zitat

Möchte sich jemand bewerben?
https://www.nationalpark-saechsische-schweiz.de/wp-content/uploads/2021/09/115_2021-Ausschreibung_2-MA-Nationalparkwacht_NLP.pdf?fbclid=IwAR2fYuK5mXnR6XVKYxwhqBh8iQoS0Idc2GnluqG9pGBvEIkbv1Z5ykAnIWs

Benediktum, benedaktum,
im Urwald läuft man nackt rum.
Hier ist man behost - Prost!

washnikki
Wanderfreund
Beiträge: 45
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 21.09.2021, 09:47
Zitat

Oh jee, ich finde diese Stellenausschreibung erschreckend, wenn man in die Tiefen des Tarifrechts eintaucht wird überspitzt jemand gesucht mit großem Ego und kleinem Geist, EG 6 entspricht ja fachlich in etwa der Vertretung einer Hilfskraft. Landschaftspfleger ist ja in dem Sinne keine Beruf sondern eine Qualifikationsmaßnahme die man in etwas über 600 Stunden hinter sich bringt.
Möchte wirklich niemandem zu nahe treten, wer soll sich das den antun? Bzw. Fachkompetenz wie man sich das vorstellt ist da eher nicht zu erwarten.

fichtenfec-
hter
Wanderfreund
Beiträge: 49
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 21.09.2021, 10:40
Zitat

Immerhin eine Entgeltgruppe höher als ein Forstarbeiter, der draußen tagtäglich Schwerstarbeit unter Lebensgefahr leistet.

Fossil
Stiegengeher
Beiträge: 308
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 29.09.2021, 13:18
Zitat

Auf Teufelsturmforum läuft gerade ein interessanter Gedankenaustausch zur Nutzung/Wegedichte im NP

Michael
Stiegengeher
Beiträge: 354
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 29.09.2021, 22:54
Zitat

Da werden schon wieder ganz andere Touristen in die Sächsische Schweiz gelockt: 🙂 🙂
https://www.saechsische.de/sachsen/saechsische-schweiz/pilze-nationalpark-saechsische-schweiz-hallimasch-5534556-plus.html

Roland
Stiegengeher
Beiträge: 532
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 11.10.2021, 13:16
Zitat

Neue Propaganda und Hetze gegen Wanderer durch die NPV und deren Handlanger. Zu den genannten Beispielen oder Fotos werden weder Ort noch Datum oder andere genaue Fakten genannt:
https://www.nationalpark-saechsische-schweiz.de/aktuelles/news/erneut-weniger-junge-wanderfalken-im-nationalpark-ausgeflogen/

spreewolf
Stiegengeher
Beiträge: 954
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 11.10.2021, 14:24
Zitat

Vor fünf Jahren konnte ich ein Falkenpaar vom Freisitz der Rauensteinkneipe beobachten. Trotz regen Besucherverkehrs oberhalb des Horstes flogen die Altvögel völlig unbeeindruckt das Nest mit Futter an. (Ähnliches kann man in der Felswand am Pfaffenstein unweit der Wirtsstiege beobachten)
Weniger Bruterfolg hängt sicher nicht nur vom Begängnis durch Touris ab. Es gibt eine Reviersättigung wenn alles "besetzt" ist oder aber auch das Futterangebot ungünstig ist. Interessant wäre auch mal zu erfahren wohin die Brutpaare abwandern.
Von Jungstörchen, z.B., weiß man , daß ca. 30% die erste Reise in den Süden nicht überleben und nicht mehr zum Geburtsort zurückkehren.
Ach so, was ist eigentlich mit den Krähen? Das sind hochintelligente Rabenvögel. Ich könnte mir vorstellen,
daß diese Vögel auch Falken das Revier erfolgreich streitig machen.

Andreas P.
Forums-Junkie
Beiträge: 1242
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 11.10.2021, 15:00
Zitat

Ja eben. Es sind immer die gleichen Lamento zu hören. Und dabei ist es nicht mal so, dass ich generell anzweifeln will, dass sich Vögel von zuviel Bewegung und Unruhe in unmittelbarer Nestnähe gestört fühlen ... ABER ... diese für jeden sofort als logisch nachvollziehbar erscheinende Begründung darf durchaus hinterfragt werden.
Denn erstens ist es nachweisbar, dass sich Tiere von regelmäßiger Anwesenheit, ganz egal ob Menschen, Maschinen oder Lärm und Bewegung, nur sehr vereinzelt stören lassen. Wenn Tiere die Unruhe als ungefährlich erkannt haben wird sie auch ignoriert. Wichtiger und entscheidend werden dann Standortfragen wie Wettereinfluss, räumliche Lage des Nestes, oder überhaupt das Vorhandensein geeigneter Plätze und natürlich ein passendes Nahrungsangebot im Revier.
Und genau dazu hört und liest man seit Jahren kein einziges Wort ... außer zum Specht, wo natürlich ohne jede wissenschaftliche Vorbildung jedem klar sein muss, dass mit den vielen Borkenkäfern die Spechte gut zu futtern haben.

Aber wie wäre es denn mal, wenn man von offizieller Seite auch bemerken würde, dass auch die Zusammenhänge von Futter- und Nistplatzangeboten, Klima- und Wettereinflüssen, Zug- bzw. Wanderverlusten, Windräder, Landwirtschaft u.v.m. auf die Populationsentwicklung in die Zählung und Bewertung einfließen würden.

Ohh, vielleicht werden dies Faktoren ja tatsächlich betrachtet, aber man hält sie nicht für geeignet, um sie dem derart dummen Wandervolk zu erklären.
Ich glaube allerdings, dass es eher so sein dürfte, dass entweder zu viele Faktoren als srtörend erkannt werden, dass sich im Vergleich dazu die Beeinflussung durch "zuviele" Wanderer als ganz unbedeutend darstellen könnte ... oder ... man forscht überhaupt nicht ernsthaft wissenschaftlich breit, weil vielleicht kein Geld dafür da ist und ja sowieso die störenden Wanderer als umweltzerstörend bekannt sind und sowieso weg müssen.

Also wie so oft und überall: Man will viel erreichen aber nichts bezahlen, ist unehrlich, rechnet mit bzw. setzt auf Dummheit und Ignoranz und verhält sich dementsprechend selbst so ... und wundert sich schließlich über Ablehnung und zunehmende Gleichgültigkeit gegenüber den verkündeten Zielen und Absichten.

Fossil
Stiegengeher
Beiträge: 308
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 11.10.2021, 19:11
Zitat

Und prompt kann man die halbe Wahrheit in der SZ-Online lesen und sicher auch noch die Woche in der Printausgabe.
Doof nur, die zwei Hirsche, die mir heute zwar gespannt, aber dennoch still aus weniger als 30 m nachschauten, glauben es am Ende.

Roland
Stiegengeher
Beiträge: 532
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 11.10.2021, 21:48
Zitat

Der Wanderfalke ist die am weitesten verbreitete Vogelart der Welt (!), siehe Wikipedia. Im Zittauer Gebirge am Berg Oybin gab es bei der Wanderfalkenbrut 2019 4 Junge, 2021 3 Junge, obwohl 50 Meter unter dem Horst der Kurort Oybin liegt mit viel Verkehr, Urlaubern und entsprechenden Geräuschen, und 20 Meter oberhalb der vielbegangene Bergringweg um den Oybin verläuft. Wanderfalken brüten sogar erfolgreich in Städten, am Kraftwerk Boxberg und im Dresdner Rathausturm. Wenn aber in der Sächs. Schweiz aus noch zu klärenden Gründen mal einige Bruterfolge bei Wanderfalken und Schwarzstörchen ausbleiben, sind von früh bis spät nur Wanderer, Boofer und "Fotografen des Sonnenaufgangs" dran Schuld. Komisch nur, daß sich in den 1970er Jahren der Schwarzstorch neu angesiedelt hatte, und das, obwohl alle Wege begangen werden durften und alle Boofen genutzt wurden, sogar mit offenen Feuerstellen. Diesen Zustand sollte man probehalber mal für 20 Jahre wieder herstellen, vielleicht gibts dann wieder mehr seltene Vögel (die in der NPV natürlich nicht mitgerechnet).
https://www.saechsische.de/plus/polizeieinsatz-bei-wanderfalken-beringung-5070405.html
https://www.saechsische.de/tiere/vogelexperte-ulrich-augst-beringung-wanderfalken-uhus-zittauer-gebirge-lausitzer-bergland-oberlausitz-5447581-plus.html
https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2020/05/pm_018.php

Seiten: Erster << 138 139 140 [141] 142 143 144