Forum

Willkommen Gast 

Infos ein-/ausblenden

Willkommen Gast! Um Beiträge zu verfassen musst Du registriert sein.





Seiten: Erster << 77 78 79 [80] 81 82 83 >> Letzter
Autor Thema:Neues aus den Medien
Fossil
Wanderfreund
Beiträge: 85
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 04.02.2020, 17:30
Zitat

@Roland, in der Tat war es ein solches Schild, von denen sicher viele mal nicht zu Zwecken der Verkehrssicherungspflicht, sondern sinnigerweise die Piepmatzen schützen sollen und das besagte am Dreiblockstein eher den Kletterern gilt, das an der Aussicht ins böhmische aber eher für unsereins.
Die Zschandstraße hinter bis Hickelschlüchte ist „überaus großzügig“ Im Sinne der Verk..... abgeholzt wurden, sicher auch für die Wanderer. Die Schlüchte sind alle von Stämmen Haufen-und Stapelweise befallen, eher schlecht für Wanderer und schlecht für die ohnehin gefährdeten Hänge. Da wurde was im ganzen gemacht, Akzeptanz fraglich und was die Natur draus macht, muss man sehen. Junge Bäume brauchen den Schatten der alten zum langsam wachsen und ob auf so einer großen Fläche sofort widerstandsfähige Vielfalt wächst, wird sich zeigen.

Roland
Stiegengeher
Beiträge: 259
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 04.02.2020, 18:28
Zitat

@Fossil: Noch eine Frage: welche Aussicht ins böhmische meinst du genau? Am Übergang Hickelschlüchte /Treppengrund gibts ja keine Aussicht und die wenigen Aussichten rechts oder links oberhalb am Thorwalder Gratweg in dem Bereich sind sowieso verboten, da stehen ja keine Schilder.

Fossil
Wanderfreund
Beiträge: 85
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 04.02.2020, 20:52
Zitat

@Roland, Auweia, Du bringst mich in die Bredouille, such mal die Sandsteinpfade in Tourentipps vom 11. November. Man schaut dort weit ins böhmische direkt auf Stimmersdorf, wenig weiter westlich hat sich früher noch mit Plattenkamera ein Fotograf inspirieren lassen, dessen Bild erstaunlicherweise noch heute an tschechischen Bahnhöfen etc. für die Böhm. Schweiz wirbt. Dort wies „früher“ ein Schild wegen der Verkehrssicherheit der Piepmätzel auf Schonzeit von Februar bis Juni hin. Ist bestimmt auch dieses Jahr so, weil Piepmätze auch mal Lust haben und das ganze Folgen hat, welche ausgebrütet werden müssen.

Roland
Stiegengeher
Beiträge: 259
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 04.02.2020, 22:16
Zitat

@Fossil: Ich sehe schon, klare eindeutige Antworten erhalte ich hier nicht, u.a. ob die Eingänge zu den von mir erfragten Schlüchte nun wirklich noch frei sind oder durch gefällte Bäume versperrt sind. Ich werde mich also demnächst selbst dort überzeugen.

picus
Stiegengeher
Beiträge: 147
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 05.02.2020, 17:38
Zitat

Zitat von Roland am 04.02.2020, 15:40
Handelte es sich um ein solches Schild wie unten? ... Die Kletterzustiege an sich sind eigentlich nicht davon betroffen.

???
Es steht sogar auf dem Schild drauf, dass in dem Verbot auch der Kletterzustieg inbegriffen ist. Wer also etwas für die paar Wanderfalken, Uhus und Co. übrig hat, hält sich dran.

Roland
Stiegengeher
Beiträge: 259
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 05.02.2020, 22:07
Zitat

@Picus: Es gibt auch Kletterzustiege, die in der Verbotszeit erlaubt sind, siehe Foto letzter Satz ganz unten.

Andreas P.
Stiegengeher
Beiträge: 936
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 06.02.2020, 00:19
Zitat

Nu streitet euch mal nicht. Man muss sich eben sehr genau informieren und zwar für jeden gesperrten Bereich im einzelnen, denn es wird bestimmt mehrere Varianten geben. Manchmal sind nur einzelne Wege, manchmal der ganze Gipfel betroffen. Und manchmal auch der Zustieg zum Gipfel oder auch der dran vorbeiführende Weg und manchmal eben auch nicht.

Was mich an den Sachverhalten verunsichert ist der Umstand, dass ich mich online schon vor Wanderungen informieren wollte und die gefundenen Beschreibungen die gesperrten Wegabschnitte nicht vorm Rechner erkennbar werden.
Im Wald wiederum habe ich es schon ärgerlich gefunden, wenn sich durch so ein Schild der Weg auf dem man gerade wandelt plötzlich als Sackgasse erweist und man nun blöderweise zurückgehen muss, die ganze geplante Tour sich auflöste, wenn man nicht zum Grenzverletzer werden wollte.

Und ja, ja, ich weiß, dass ein weiter vorher aufgestelltes Schild am Hauptwanderweg eventuell auch erst Neugierig in die Horstzone locken könnte. Für mich habe ich entschieden, dass ich betreffende Bereich in der fraglichen Zeit lieber ganz vermeide, wenn ich mich nicht genau auskenne. Soo viele sind es ja auch wieder nicht und dafür gibt es ausreichend Ziele, die auch besucht werden wollen.

Roland
Stiegengeher
Beiträge: 259
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 06.02.2020, 14:50
Zitat

@Andreas P.: Du hast es auf den Punkt gebracht, man muß immer nach den Schildern vor Ort gehen, leider kann man sich vorher nicht informieren, sondern erst, wenn man nach vielen Kilometern Wandern vor dem Schild steht, weiß man, was los ist. Meine Äußerung im ersten Beitrag war vielleicht etwas unvollständig, ich meinte natürlich nur die Kletterzustiege, die von einer automatischen Sperrung sowieso ausgenommen sind. Denn ich war davon ausgegangen, daß Sperrungen von Kletterzustiegen, die explizit auf Schildern genannt werden, selbstverständlich sind und von jedem von uns eingehalten werden, das bedarf nicht extra einer Erwähnung. Meistens werden nur Kletterzustiege verboten, die bei Vogelbrut-relevanten Gipfeln von oben übers Massiv führen (siehe mein Foto), manche (nicht alle) Kletterzustiege am Wandfuß entlang sind (meistens) frei, und die meinte ich auch. Am Gabrielensteigturm z.B. ist der Kletterzustieg von oben vom Entenpfützenweg aus von Februar bis Juli gesperrt (unabhängig davon ist der Entenpfützenweg ja sowieso allgemein für Wanderer gesperrt), aber am Wandfuß existiert keine Sperrung, denn ansonsten müßte man ja den gesamten Gabrielensteig sperren. Und dort gibt es den ganzen Tag lang lautes Gerede und Geschrei von den Wanderern, das stört die gleich oberhalb brütenden
Wanderfalken aber augenscheinlich nicht. Im Kleinen Zschand ist seit mehreren Jahren immer im Frühjahr eine Sperrung der Pechofenspitze, des Hinteren Pechofensteines (betrifft nur alle Kletterwege in der Nordostseite) u. anderer Kletterfelsen in dem Bereich, die Kletterzustiege zu den Gipfel sind aber frei, teilweise die Gipfel selbst, die sind aber eben nur von einer Seite aus besteigbar. Die Schilder hierzu stehen erst vor Ort am Wandfuß, z.B. wenn man von der Wartburg aus ohne Weg direkt auf die Pechofenhörner zuläuft.
Wie du schon sagst, im Vorfeld kann man sich nicht genau im Internet informieren. Beispiel: Hier ein Link über Gipfelsperrungen (vom SBB): https://bergsteigerbund.de/2015/klettern/gipfelsperrungen/
aber der ist, (heute 06.02.2020) noch von 2019 (!), der Link zur Saisonalen Sperrung führt zur NP-Seite
https://www.nationalpark-saechsische-schweiz.de/besucherinformation/klettern/saisonal-gesperrte-klettergipfel/, aber man findet dort nicht die Informationen wie auf den Schildern vor Ort (nur eine Aufzählung der Gipfel, z.B. unter Großer Zschand), geschweige denn einen Hinweis in Bezug auf die Kletterzustiege gemäß den aktuell geltenden Kletterzustiegskarten der NPV. Wahrscheinlich wird davon ausgegangen, daß die Kletterer das sowieso wissen, und kein normaler Wanderer auf den Kletterzustiegen was zu suchen hat. Und was ist mit den tschechischen Wanderern oder Kletterern, die von der Neumanmühle aus kommen, und das vielleicht nicht wissen? Dilettantismus pur.

picus
Stiegengeher
Beiträge: 147
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 07.02.2020, 08:20
Zitat

Zitat von Andreas P. am 06.02.2020, 00:19
Nu streitet euch mal nicht.

Ich hatte nicht vor, mich zu streiten. Mit dem Hintergedanken, dass sich hier nicht nur Insider informieren, wollte ich nur nicht, dass pauschal der Eindruck entsteht, dass man die Zustiege benutzen darf.

Roland
Stiegengeher
Beiträge: 259
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 07.02.2020, 09:39
Zitat

Picus Reaktion war schon richtig, meine erste Äußerung war nicht ganz korrekt bzw. unvollständig. Leider fehlen auch auf den NP-Seiten manchmal wichtige Informationen. Auf der Liste der gesperrten Gipfel könnte noch dahinter stehen, ob die Kletterzustiege mit betroffen sind oder nicht. Ich könnte z.B. zu Hause eine Tour planen die Richterschlüchte hoch bis zur Richtergrotte, dann links den Kletterzustieg immer unter den Wänden entlang am Jortanshorn vorbei bis in die Weberschlüchte. Wenn ich dann aber auf der NP-Seite lese, Grottenwächter, Spätes Horn und Schwarze Zinne saisonal gesperrt, weiß ich nicht, kann ich dort vorbeilaufen oder nicht, das erfahre ich erst vor Ort auf dem Schild.
Auch auf der NP-Seite "Wegeservice" und Wegeinfo fehlen manchmal wichtige Informationen oder Aktualisierungen. Z.B. sind seit 28.05.2019 (!) bis auf weiteres große Teile des Königsweges in den Affensteinen gesperrt. Weiß jemand, wie die Lage dort ist? Wer z.B. die Wolfsstiege am Wolfsturm machen will, würde laut NP-Info nicht mal zum Einstieg kommen dürfen.

Seiten: Erster << 77 78 79 [80] 81 82 83 >> Letzter