Forum

Willkommen Gast 

Infos ein-/ausblenden

Willkommen Gast! Um Beiträge zu verfassen musst Du registriert sein.





Seiten: Erster << 95 96 97 [98] 99 100 101 >> Letzter
Autor Thema:Neues aus den Medien
Fossil
Stiegengeher
Beiträge: 126
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 03.06.2020, 08:48
Zitat

Ob das Sandalentouri‘s waren, wird noch keiner wissen, aber die Beobachtung der „Pennerautos“ von Andreas P. zu den langen Wochenenden haben sicher viele von uns gemacht und auffällig sind natürlich gehäuft auswärtige Kennzeichen auf den Parkplätzen und auch Straßen und Feuer und Brände treten oft an diesen Wochenenden auf.
Leidtragende sind dann alle, seien es Nachtverbote, Parkknöllchen und Wegekontrollen und, und.....

Roland
Stiegengeher
Beiträge: 303
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 03.06.2020, 13:31
Zitat

Wer Sandalen im Gebirge trägt, ist nicht automatisch verdächtig als Brandstifter. Und an stark frequentierten Wochenenden sind es nicht unbedingt Urlauber, Inhaber von "Pennerautos" und auswärtiger Kfz-Kennzeichen, die Brandstifter sind. Es könnten auch unauffällige Einheimische sein, die am Feuer grillen wollen. Und wie sieht es mit den Rauchern aus? Darüber wurde hier noch gar nichts gesagt. Viele Waldbrände werden durch Raucher verursacht (siehe Meldungen der letzten Waldbrände in der Böhmischen Schweiz). Ich habe schon viele Raucher im Wald getroffen, sogar bei hoher Waldbrandgefahr. Wenn man sie daraufhin anspricht, wird die Sache heruntergespielt, oder man wird verbal beleidigt, oder es wird sogar Gewalt angedroht, wenn man nicht sofort verschwindet.

Wegewächt-
er
Forums-Junkie
Beiträge: 2409
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 03.06.2020, 14:30
Zitat

Zitat eines Nationalpark-Sprechers (vom MDR übernommen) zum Feuer:
"Die Natur benötige nach einem Feuer rund 20 bis 30 Jahre, um sich wieder zu erholen."

Gegenfrage: Wie lange braucht sie nach einem Harvestereinsatz???

Außerdem: https://www.mdr.de/sachsen/ansturm-saechsische-schweiz-und-freizeitpark-chemnitz-100.html

Hier gehe ich, ich kann nicht anders! (frei nach M.L.)

spreewolf
Stiegengeher
Beiträge: 767
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 03.06.2020, 14:31
Zitat

@Roland. Du hast recht. Leider! Aber mit Drogenabhängigen kannst Du nicht vernünftig reden. ( Ich zähle Suchtraucher dazu) 🙁

Wissemara
Stiegengeher
Beiträge: 381
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 03.06.2020, 16:02
Zitat

Hab gerade gelesen das die sächsische Dampfschifffahrt Insolvenz angemeldet hat

Fossil
Stiegengeher
Beiträge: 126
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 03.06.2020, 19:25
Zitat

Was ist denn das für eine Aussage von Herrn Mayr (NPV), die Belastungsgrenze sei vor allem durch die Tagesgäste erreicht worden, will ja wohl heißen, die sind das Problem.
Das ist ja genau so, als würde ich behaupten, nur die Halter auswärtiger Kennzeichen wären schuld, was ich so nicht meine.
Sicherlich sind Besucher aus der Oberlausitz oder aus dem Erzgebirge in der Lage, sich vernünftig, weil naturverbunden, im Elbi zu bewegen, wie wir Eingeborenen.
Eigentlich reden wir doch um die Einhaltung von notwendigen Regeln im Wald. Das fängt aber sicher woanders an und es ist müßig, hier darauf Einfluss nehmen zu wollen.
Offenkundig sind diverse Kontrollen leider notwendig, aber dazu gehört auch, passende Angebote seitens der NPV zu liefern, DANACH kann man auch sanktionieren.
Hier vermisse ich Ideen, besonders zu erwarteten Anstürmen. Die Busbranche hat sicherlich momentan Kapazitäten, Platz für Autos ist da, das schafft Raum für Angebote, für Versorgung sicherlich auch, da kann man den Ansturm räumlich und zeitlich bündeln und notfalls den einen oder anderen unbelehrbaren Spaßtouri greifen. Das müssen nicht nur die 15,5 Ranger sein.
Wir sind doch nicht das einzige Touristenziel, solche Probleme haben andere auch und das seit, was weiß ich, wieviel Jahrzehnten. Vielleicht sind ja Ideen da, nur arbeitet der Sachsenforst evtl. nicht mit dem Landratsamt oder dem Tourismusbüro zusammen?

spreewolf
Stiegengeher
Beiträge: 767
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 03.06.2020, 21:47
Zitat

Weder Sachsenforst noch die NPV sind Tourismusbetriebe. Die Einen lieben die Holzwirtschaft ( NICHT! Waldwirtschaft) und die anderen den "Knöchelumgreifenden Köterich" an der Webergrotte und hüten tatsächliche und herbeigewünschte
Tiere welche mehr oder weniger geschützt werden müssen.
Sie haben eines gemeinsam: Die Abneigung gegen die Anwesenheit von Menschen im Revier.
Auch Herr Mayr muß erkennen : In Coronazeiten sind Brot und Spiele für`s Volk erst mal wichtiger als …...sucht `s Euch selber raus. 🙂

Andreas P.
Stiegengeher
Beiträge: 990
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 03.06.2020, 23:59
Zitat

Zitat von Roland am 03.06.2020, 13:31
Wer Sandalen im Gebirge trägt, ist nicht automatisch verdächtig als Brandstifter. ….. Und wie sieht es mit den Rauchern aus? Darüber wurde hier noch gar nichts gesagt. ….

Ich danke dir, dass du es ansprichst. Ich wollte nicht schon wieder als erster den pädagogischen Finger heben, aber tatsächlich sind Sandalen keinerlei Hinweis auf Brandstifterabsichten oder allgemeine Doofheit. In Sandalen wurde immerhin schon ein Weltreich errichtet 🙂 Und der Hinweis auf die Raucher ist genau so richtig, denn unter der Schrammsteinaussicht wird wohl höchstwahrscheinlich eine übers Geländer geschnippte Kippe der Auslöser gewesen sein.
Ansonsten vergeht mir langsam die Lust und die Motivation zu den ständigen Bränden noch was zu sagen. Ich bauche meine Willenskraft, um die Wut über die dabei demonstrierte Dummheit zu unterdrücken.
…. denn … man müsste zwar was machen, aber was? GDHKP!

Im weiteren Sinne möchte ich darauf hinweisen, dass die zu beklagenden Probleme - Schutz von Pflanzen, Tieren, Böden und Gewässern … kurz, der Natur in unserem Nationalpärkchen aus einem grundsätzlichen Widerspruch erwachsen: Alle Verantwortlichen und Beteiligten können und wollen sich nicht darüber einig werden, was nun mehr Beachtung und Bedeutung haben und bekommen soll … der Naturschutz oder die touristische Nutzung.
Denn was haben wir denn, vom unvermeidlichen Internet gar nicht zu sprechen, in den letzten Jahren beobachten können? Die Bedeutung der touristischen Nutzung des Nationalparknamens, des Images wurde nicht nur erkannt, sondern auch erklärter Maßen befördert. In der Praxis manifestiert sich dies in Fernsehserien, Filmreportagen, Zeitungsartikeln, Umfragen und deren Präsentationen und noch manch anderen kleineren Aktionen.
Ich möchte nicht falsch verstanden werden … natürlich lebte und lebt die Region vom Urlauber wie vom Tagesbesucher. Das soll auch so sein, aber man müsste eben auch irgend einen Plan auf dem Tisch haben und nicht ein unendliches Wachstum betreiben wollen. Genauso wichtig wäre es auch, eine ganze Region wirtschaftlich nicht nur auf den Tourismus zu gründen. Die Coronanebenwirkungen zeigen nun im Mangel wie im Überfluss der Besucher, wie unbeherrschbar die Folgen sind.
Was weder Nationalparkschützer noch Tourismusmanager zu erkennen scheinen … aber aus meiner bescheidenen Sicht offensichtlich ist …. die gewünschten Langzeiturlauber werden zwar von beiden Zeiten begrüßt. Vom Tourismus natürlich, weil solche Gäste einfach mehr Geld in der Region lassen und weil sich solche Gäste auch vermeintlich besser planen lassen. Im Wahn alles beherrschen und steuern zu wollen glauben die Verantwortlichen mit entsprechender Werbung die ökonomisch kalkulierten Kapazitäten gewinnbringend auszulasten … und so wird munter investiert, ausgebaut und aufgerüstet.
Tja. Gedacht hatte man sich das dann so, dass unser toller Nationalpark mit Namen und Image die Leute heranlocken soll, dass man ihnen dann aber in teuren Hotels, Restaurants, Wellness- und sonstigen Bespaßungseinrichtungen das Geld aus den Taschen ziehen könnte. Die NPV hat da natürlich nicht dagegen, denn sie denken genau so geradlinig … wer im Wellenbad schaukelt oder in anderen Einrichtungen wandelt … der wandelt folgerichtig nicht durch den Nationalpark.
Nur, was die beiden "Planer" nicht bedachten: Wer von wirklich gut gemachten Naturreportagen angelockt wurde, der will dann eben auch in die Natur gehen. Und wer so dumm war, sich von Hochglanzbroschüren, völlig verquasten Rangerfilmen anlocken zu lassen, der hat vielleicht nicht so viel Interesse an der Natur, muss aber dann doch auch wenigstens mal reingucken - wenn man schon da ist und weil man ja später auch sagen können muss, dass man dabei gewesen ist, dass man die Häntschelstiege hoch ist, auf der berühmten Bastei war usw usw. Dass dann unter solchen Besuchern eben auch der Dummheitsfaktor größer ist - das schein mir einleuchtend.
Die anderen Besucher, die Tagesgäste, die sind nun auf beiden Seiten nicht so richtig willkommen. Den Managern lassen sie einfach zu wenig Geld in der Region, denn die fressen ihre mitgebrachten Würschteln, trinken bloss mal ein Radler und übernachten eben selten und kurz und wollen auch keine sonstigen Bespaßungen besuchen …. denn die kommen hauptsächlich um in der Natur zu sein. Das nun ist aber der NPV ein ganz böser Stachel, denn die wollen ja nun gerade weniger Leute im Wald haben … und hier beißt sich die Katze in den Schwanz, denn gleichzeitig müssen sie ja auch mit und im Nationalpark Geld verdienen, Geld bringen aber nur die Besucher, Besucher will man aber nicht ….. 🙂
Das Problem können solche inkonsequenten Kurzdenker niemals lösen. Denn dafür müssten sie erkennen, dass die Welt außerhalb ihrer Köpfe größer ist und eigene Regeln hat.
Hier können wir nur auf den großen Knall warten und hoffen, dass darin nicht mehr kaputt geht als wünschenswert ist.
Ich jedenfalls bin felsenfest überzeugt, dass 1000 Tagesbesucher weniger Schaden anrichten, als 1000 Langzeitgäste. Und ich bin auch sicher, dass die ungeplanten, sondern mit sanfter Bewerbung aus eigenen Interesse gewachsenen Tagesbesucherzahlen auf lange Sicht nachhaltigeren Tourismus bedeuten würden.
Natürlich lassen Tagesbesucher weniger Geld da, aber statt die Besucherzahlen und die Besucherspezies an die eigenen Einkommens-Wünsche und die hochgezogenen Angebotstrukturen anpassen zu wollen, sollte man besser die Einkommenswünsche und Angebotsstrukturen an die vorhandenen Besucherzahlen anpassen.
Denn … und ich kann es einfach nicht begreifen, dass die Planer keine Fachleuten haben sollten … die künstlich hochgepuschten Besucherzahlen sacken ganz schnell wieder nach unten, wenn der Werbedruck nachlässt, oder das Image irgendwelche Kratzer bekommt. Das von außen in den Wunschgästen generierte Interesse verblasst auch schnell wieder. Das ist nur wie ein Modetrend, ein Strohfeuer.
Die Tagesbesucher sind natürlich auch von der Bewerbung beeinflusst, aber doch nicht so zahlreich. Wer in sich eigene Interessen für den Besuch hat, der wäre immer der langfristig verlässlichere Besucher … deren Zahl sollte also wenigsten gehalten werden.

Aber nein, die Zahl soll schrumpfen … wir werden sehen.
Und Verzeihung für den langen Text. Nützen wird vielleicht wenig, aber selbst wenig kann viel sein und selbst Stillstand kann nutzen bringen. Schließen wir also mit einigen Worten der Weisheit aus dem Daudedsching:
… dreißig Speichen umringen die Nabe
wo nicht ist
liegt der Nutzen des Rades
… so bringt seiendes gewinn
doch nichtseiendes nutzen
😉
Oder mit mindestens soviel Wahrheit ein Gipfelbuchspruch, den ich mal aufgeschnappt habe und mir seit dem nicht mehr aus dem Kopf geht:
… Müßiggang ist besser, als Schaden anrichten

🙂 So einfach ist das.

Roland
Stiegengeher
Beiträge: 303
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 04.06.2020, 08:51
Zitat

Über die Ursache und Wirkung des Waldbrandes:
https://www.nationalpark-saechsische-schweiz.de/aktuelles/news/waldbrand-im-nationalpark-am-pfingstmontag/

Fossil
Stiegengeher
Beiträge: 126
Permalink
Beitrag Re: Neues aus den Medien
am 05.06.2020, 08:59
Zitat

Zwar auch ohne Lösung, dennoch der Verweis auf den Blog Bergfreunde Basislager. Immerhin wird auf das ganzheitliche Problem, deren Folgen und mögliche (???) Ursachen hingewiesen.
Als ein Fingerzeig an die Verantwortlichen der Region allemal geeignet.

Seiten: Erster << 95 96 97 [98] 99 100 101 >> Letzter