Forum

Willkommen Gast 

Infos ein-/ausblenden

Willkommen Gast! Um Beiträge zu verfassen musst Du registriert sein.





Seiten: 1 [2] 3
Autor Thema:Isergebirge/Riesengebirge
Roland
Stiegengeher
Beiträge: 328
Permalink
Beitrag Re: Isergebirge/Riesengebirge
am 22.11.2019, 22:08
Zitat

Beim Hohen Rad sollen wohl die Gräser und die Moose am Gipfel geschützt werden. Über 150 Jahre ging es, daß die Besucher die wenigen Quadratmeter des Gipfels betreten haben, und das Gras wächst immer noch. Und jetzt soll es plötzlich mit Gewalt der Nachwelt erhalten werden. Irgendwie sinnlos das Betretungsverbot. Betreff Eintritt: was macht ein alter Rentner, der kein Handy oder kein Internet hat, und der bloß mal ein Stück ins Gebirge hochwandern will oder in die Pilze gehen will und dabei die Nationalparkgrenze überschreitet? Die Wanderwege, die ins Riesengebirge hochführen, werden doch nicht überwacht, das wäre viel zu umständlich. Ich habe fast den Eindruck, daß nur Eintritt kassiert wird, wenn man die Seilbahn benutzt. Ansonsten läßt sich das wohl nicht steuern oder kontrollieren. Bei der nächsten Riesengebirgswanderung werde ich mal versuchen, rauszukriegen, wie das läuft mit dem Eintritt.

Swen
Stiegengeher
Beiträge: 120
Permalink
Beitrag Re: Isergebirge/Riesengebirge
am 23.11.2019, 16:02
Zitat

Kassenhäuschen mit Personal gibt es auf alle Fälle in Karpacz/Krummhübel am Beginn des roten Wanderweges durch den Melzergrund zur Schneekoppe und an der Kirche Wang am blauen Wanderweg. Außerdem noch in Szklarska Poreba/Schreiberhau oberhalb des Zackelfalls am roten Wanderweg zum Reifträger. Das sind zumindest die die ich kenne.

Swen
Stiegengeher
Beiträge: 120
Permalink
Beitrag Re: Isergebirge/Riesengebirge
am 27.01.2020, 12:11
Zitat

In der Zittauer Ausgabe der Sächsischen Zeitung steht wohl ein Bericht über die neu aufgebaute Petersbaude, die ja eigentlich zu Silvester öffnen sollte. Könnte bitte jemand die wesentlichen Infos aus dem Bericht nennen, wie dort die Lage ist? Hab leider nur die Radeberger Ausgabe...

Zimmermann-
s best-
friend
Stiegengeher
Beiträge: 691
Permalink
Beitrag Re: Isergebirge/Riesengebirge
am 28.01.2020, 17:58
Zitat

Mehr dazu (viele Fotos, noch mehr Texte und Akten auf tschechisch) unter http://snowychalet.cz/

Benediktum, benedaktum,
im Urwald läuft man nackt rum.
Hier ist man behost - Prost!

Swen
Stiegengeher
Beiträge: 120
Permalink
Beitrag Re: Isergebirge/Riesengebirge
am 28.01.2020, 21:21
Zitat

Vielen Dank für die Zusammenfassung!
Fünf Millionen, das ist ja ne ganze Menge. Hut ab vor dem Mut, dort oben neu zu bauen, wo man sonst in dem schönen Nachbarlande gerne mal auf Verschleiß fährt...
Aber wie das ganze aussieht sollte doch schon vor Baugenehmigung dem Denkmalschutz klar sein...? Woll´n wir mal hoffen, dass der "Brandstifter" rein zufällig das alte Gestühl rechtzeitig in Sicherheit gebracht hat um es jetzt wiederzuverwenden.

Burgvogt
Neuling
Beiträge: 2
Permalink
Beitrag Re: Isergebirge/Riesengebirge
am 01.03.2020, 23:38
Zitat

Lieber Roland, das hat nichts mit den Kommunisten zu tun, daß das Denkmal geschändet wurde, wie fast alle in unseren Ostgebieten. Das war nur der Haß der Polen auf uns Deutsche. Es ist mehr als erfreulich, daß in der Tschechei längst ein Umdenken geschehen ist. Schaut Euch die vielen wiedererstandenen deutsche Denkmale an. Die Renovierung der Kriegerdenkmale bezahlt das tschechische Verteidigungsministerium. Könnt Ihr Euch so etwas in unserem Irrenhaus brd vorstellen?

lauffrosch
Wanderfreund
Beiträge: 72
Permalink
Beitrag Re: Isergebirge/Riesengebirge
am 02.03.2020, 19:00
Zitat

Das Auslöschen von Erinnerungen an die vorhergehende Herrschaft ist nun wirklich keine Erfindung der Kommunisten, sondern dass wurde z.B. auch schon im alten Agypten durchgeführt und von noch eher sind vermutlich nur die Nachweise schwierig. Das ist sicherlich eine allgemein menschliche Eigenschaft.
Und damit eng verbunden ist aber auch eine Erneuerung von vorvorherigen Denkmalen u.ä. um den jetzigen Machtanspruch zu begründen und damit zu festigen. Beides gehört zusammen.

TR
Stiegengeher
Beiträge: 365
Permalink
Beitrag Re: Isergebirge/Riesengebirge
am 06.03.2020, 17:35
Zitat

An abgelegenen Pfaden, wo kein Pförtnerhäuschen steht, habe ich schon Schilder gesehen mit einem QR-Code. Also da muss man irgendwas übers Internet eintippen und dann wird vermutlich über die Handy-Rechnung der Betrag abgebucht. Quasi die elektronische Variante der Kasse des Vertrauens...
Ja, wirklich schade um das Hohe Rad, ich verstehs auch nicht.

Ich habe das im Winter (02/2018) mal probiert, vom Weiberberg kommend, praktisch die Kammtour mit Schneeschuhen vom Reifträger bis zu den Grenzbauden.
Mobilfunkverbindung ist super vorhanden (LTE) aber so einfach ist es dann doch nicht.
Die Seite gab es noch in englisch, durchgesehen bei der Navigation habe ich nicht wirklich,
die Buchung hat am Ende nicht funktioniert weil man irgendwo ein Konto hätte anlegen müssen.
Wir haben es dann ignoriert, ich habe aber auch noch nie gesehen das polnische Ranger kontrollieren.
Die angebliche Videoüberwachung haben wir auch nicht gesehen, im Winter läuft die Route übrigens rechts vom Gipfel des Hohen Rades entlang.
Im September des selben Jahres ist es uns beim Besuch der Scheegruben auch nicht gelungen ein Ticket zu lösen, Aufstieg war von Schreiberhau, die Wirte bzw. Hoteliers haben nur mit den Schultern gezuckt.
Ich weiß also nicht wie ernst das genommen wird.

Ich beginne meine Touren meistens auf der schlesischen Seite weil da die Unterkünfte ihren Preis auch wert sind...
Image

"Das Leben verliert ein bisschen dadurch daß man es kennenlernt" Josef Hader

Roland
Stiegengeher
Beiträge: 328
Permalink
Beitrag Re: Isergebirge/Riesengebirge
am 07.03.2020, 17:34
Zitat

@TR: Danke für die Info und das Foto. Ich glaube nicht, daß das mit dem Eintritt so ernst genommen wird oder kontrolliert wird, und Ranger hab ich auch noch keinen gesehen. Betreff Videoüberwachung, davon hängt z.B. ein Schild an der Schneegrubenbaude, das bezieht aber wohl aufs verbotene Drohnen-Fliegen, und wenns doch einer macht, wie will man den anhand einer eventuellen Videoaufnahme herausfinden? Und die Mitarbeiter in der
Wetterwarte haben anderes zu tun, als die Leute draußen ständig zu beobachten. Wer von der Schneegrubenbaude aus aufs verbotene Hohe Rad aufsteigt, steht von der Baude aus gesehen voll auf dem Präsentierteller, aber als ich im September 2019 dort hoch bin, um das Video (Link oben) vom Gipfel aus zu drehen, hat das niemanden von den anderen Wanderern interessiert. Die tschechischen und polnischen Wanderer sind alle sehr locker drauf und sehen alles nicht so verbissen wie bei uns, in Deutschland bin ich mir da nicht so sicher, ob sich bei sowas nicht doch ab und zu ein Denunziant finden würde. Aber das mit dem Entritt in den Nationalpark wird nicht überall möglich sein, geschweige denn kontrollierbar sein.

Swen
Stiegengeher
Beiträge: 120
Permalink
Beitrag Re: Isergebirge/Riesengebirge
am 08.03.2020, 20:29
Zitat

Also ich bin im Oktober 2019 erstmals kontrolliert worden und zwar beim Aufstieg von der Kirche Wang bei der ehemaligen Schlingelbaude. Dort hat sich ein Ranger samt Fahrzeug auf dem Weg aufgebaut und hat halt von jeden, der vorbei wollte, das Ticket verlangt. Hab dann extra noch eine Weile gewartet, weil ich das Schauspiel eines ertappten "Schwarzwanderers" mal erleben wollte. Aber Pustekuchen, alle waren vorbildlich...

Seiten: 1 [2] 3